Bela Crkva/Serbien/Vojvodina : “Militair-Unter-Erziehungshaus zu Weisskirchen (im Banate)”: Farblithographie/Chromolithographie, Doderer/Reiffenstein, um 1860

Bela Crkva/Serbien/Vojvodina : “Militair-Unter-Erziehungshaus zu Weisskirchen (im Banate)”

Farblithographie, um 1860,
gez. von W. v. Doderer, erschienen in der Artist. Anstalt von Reiffenstein & Rösch in Wien.

Aus der Folge :
Wilhelm von Doderer : Die kaiserlich-königlichen Militair-Erziehungs-Anstalten.

Darstellung (einschl. Umrandung) : 28,5 × 45,5 cm
Blatt : 44,5 × 62 cm

Erhaltung : Die Darstellung in der Himmelspartie mit ganz schwachem Anflug von Stockflecken.
Die Blattränder extrem angestaubt, gebräunt sowie auch mit Randschäden.
Ein allfälliges Passepartout könnte freilich die Schäden weitestgehend überdecken.

195 EUR





Güns (= Kőszeg/Ungarn): "K.K. Militair- Ober- Erziehungshaus zu Güns" : Farblithographie von Doderer/Reiffenstein & Rösch, um 1860

Güns (= Kőszeg/Ungarn)

“K.K. Militair- Ober- Erziehungshaus zu Güns”

Farblithographie, um 1860,
gez. von W. v. Doderer, erschienen in der Artist. Anstalt von Reiffenstein & Rösch in Wien.

Aus der Folge :
Wilhelm von Doderer : Die kaiserlich-königlichen Militair-Erziehungs-Anstalten.

Darstellung (einschl. Umrandung) : 28,5 × 45 cm
Blatt : 44,5 × 62 cm

Erhaltung : Die Darstellung in der Himmelspartie mit ganz schwachem Anflug von Stockflecken.
Die Blattränder extrem angestaubt, gebräunt sowie rechts auch mit Randschäden.
Ein allfälliges Passepartout könnte freilich die Schäden weitestgehend überdecken.

195 EUR





Schloß Pirka/bei Steinkirchen (Gericht Erding) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Pürcka”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut

Exemplar der 1. Auflage (noch vor der Plattennummerierung)
Zudem Vorzugsausgabe in plano (d.h. ohne Mittelfalz).

Darstellung : 26 × 35 cm
Blatt : 29 × 38 cm

Sehr schöner, klarer Druck mit Wasserzeichen.

Am Unterrand ein sauber geschlossener Einriß, etwa 4 cm in die Darstellung reichend, bildseitig kaum merklich sowie ein weiterer minimaler Randriß (außerhalb d. Darstellung. Desweiteren einige unwesentliche Papierfältchen (Handhabungsspuren). – Insgesamt feiner Altersschmelz.

Umgebung : Kirchberg, Hohenpolding, Inning am Holz, Taufkirchen (Vils), Fraunberg, Wartenberg, Buch am Erlbach, Vilsheim, Baierbach, Altfraunhofen, Neufraunhofen, Langenpreising, Bockhorn, Berglern, Velden, Eching, Tiefenbach

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 10 993

40 EUR





Zwolle / Niederlande : "Zwoll Trans-Isal." - Kupferstich aus "Sicographia Cosmica" , vormals "Meisner Schatzkästlein", 1637-1678

Zwolle / Niederlande : “Zwoll Trans-Isal.”

Kupferstich, zw. 1637-1678.

Zuerst erschienen in “Daniel Meisner’s Schatzkästlein”.

Hier ein Exemplar der Ausgabe bei Paul Fürst (Nürnberg), unter dem Titel : “Sciographia Cosmica”, (resp. ab Bd. 2: “Libellus Novus Politicus”)

Darstellung : 10 × 14,5 cm
Blatt : 15 × 18 cm (mit Wasserzeichen).

Sehr kräftiger Druck, leichter Plattenton.
Unberührt breitrandiges Exemplar, Blattränder leicht wellig.

In der Platte unten rechts monogrammiert “SF” (Ligatur), wohl Sebastian Furck, siehe K. Eymann, in: D. Meisner – E. Kieser, Polit. Schatzkästlein, S. 14 f.

Zwolle, Hauptstadt der niederländischen Provinz Overijssel.

65 EUR





Schloss Rohrdorf (bei Rosenheim) : Kupferstich von Michael Wening, 1701 (Exemplar der ersten Auflage)

Schloss Rohrdorf : “Schloß Rordorff”

Kupferstich von Michael Wening, 1701

Exemplar der 1. Auflage

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Darstellung : 12 × 16,5 cm.

Erhaltung : Sehr schöner, sehr kräftiger Abzug.
In der unteren linken Blattecke (außerhalb der Darstellung) leichte Papierbräunung.

Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 11 892.

Umgebung : Neubeuern, Samerberg, Raubling, Riedering, Stephanskirchen, Nußdorf am Inn, Rosenheim, Brannenburg, Frasdorf, Flintsbach, Kolbermoor, Prutting, Großkarolinenfeld, Aschau im Chiemgau.

Verschwundenes Schloß.

40 EUR





Schloß Farnach/bei Vogtareuth : Kupferstich v. Michael Wening, um 1750

“Schloß Farmach” (Farnach/bei Vogtareuth)

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Ohne Plattennummer,
dennoch Exemplar der 2. Auflage,
etwa um 1750 gedruckt.

Darstellung : 12 × 16,5 cm

Linker und vorderer Bildrand breitfflächig alt hinterlegt,
dort einige Plattenunsauberkeiten.

Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 3838

35 EUR





Landshut : Kupferstich/Kupferradierung, aus : Braun-Hogenberg, Aus : Civitates orbis terrarum. - Um 1581

“LANDSHVT”

Kupferstich (eig. Kupferradierung)
nach Georg Hoefnagel, um 1581.

Aus : Braun-Hogenberg, “Civitates orbis terrarum”.

Die erste lateinische Ausgabe, erschienen 1581.

Darstellung : 32 × 42 cm.
Blatt : 40,5 × 54,5 cm (breitrandig).

Erhaltung :

- Eine ältere Papierhinterlegung eines Risses, die ca. 11 cm in die Darstellung reicht (s. Pfeile der Rückseitenabb.), im Bildbereich ganz unauffällig.

- Obere Ecke (außerhalb der Darstellung) mit einer Hinterlegung. Passepartoutmontagestreifen an den Blattoberkanten.

- Insgesamt ansprechendes Exemplar des Landshuter Renaissance-Hauptblattes.

Der Stich liegt (professionell/reversibel montiert) unter einem schönen/säurefreien Passepartout.

Original copper etching after Georg Hoefnagel, c. 1581. Latin text to verso. Backed tear ca. 11 cm affecting the image at the bottom, but barely visible. Verso at upper margin a closed tear not within the image, mounting stripes to the edges.

155 EUR





Zwiesel (Bayerischer Wald) : Kupferstich von Michael Wening, 1726

“Marckh Zwisel” (Zwiesel / Bayerischer Wald)

Kupferstich von Michael Wening, 1726

Exemplar der 1. Auflage
(gedruckt noch vor der Plattennummerierung oben rechts).

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Straubing.

Darstellung : 12 × 35,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Ganz schwaches Braunfleckchen in der Himmelspartie rechts.
Kaum merkliche Papierfältchen, lediglich blattrückseitig deutlicher

Der Unterrand ist “original” etwas schmäler, ein Merkmal der Echtheit, kein Mangel.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Zu den Auflagen der Wening-Stiche :
Die altbayer. Topographie von Michael Wening erschien in 4 Bänden, in der Reihenfolge : 1701 (Rentamt München), 1721 (Rentamt Burghausen), 1723 (Rentamt Landshut), 1726 (Rentamt Straubing).
Die Bände der ersten Auflage weisen noch keine Plattennummern (oben rechts) auf. Hat man ein einzelnes Kupferstichblatt von Wening vor sich, so läßt sich aber dennoch nicht in jedem Fall bei einer fehlenden Plattennummer auf die Erstauflage schließen. Bei den kleineren Ansichten nämlich, mit mehreren Ansichten auf einem Blatt (= auf einer Platte), ist immer nur die oberste Ansicht mit einer eingestochen Plattennummer versehen. Ein Blatt m i t Plattennummer kann aus einer 2. oder evtl. 3. Auflage oder aus dem Nachdruckreservoire des Bayer. Landesvermessungsamtes stammen.
Die 2. und 3. Auflagen wurde vermutlich zw. 1750 und 1790 gedruckt. Die Abzüge der 3. Aufl. sind in der Regel sehr schlecht, da die Kupferplatten bereits abgenutzt waren. Die Abzüge der 2. Auflage sind aber durchaus sammelwürdig. Sie weisen zwar schon häufiger kleine Plattenunsauberkeiten bzw. einzelne auslassende Druckpartien auf, aber sind noch in der Barockzeit gedruckt.

Etwas völlig anderes sind die Nachdrucke, die das bayerische Landesvermessungsamt, das im Besitz der Kupferplatten ist, viel später im 19./20. Jh. veranstaltet hat. Hier handelt es sich um “Nachdrucke” im umgangsprachlichen Sinne.

95 EUR





Worms: "Wormbs" - Kupferstich aus Meisner's Schatzkästlein, 1628

Worms : “Wormbs”.

Kupferstich, 1628.
Aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Exemplar der frühen Ausgabe bei E. Kieser.

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Darstellung (Plattenrand) : 10 × 15 cm
Blatt : 15 × 19 cm (mit Wasserzeichen)

Erhaltung : Der sehr kräftig zeichnende Abzug im Darstellungsbereich nur mit ganz minimalen, wohl kaum störende Fleckchen. – Die breiten, weiße Ränder stärker stockfleckig.

Auf Wunsch entfernen wir schonend/fachgerecht die Flecken kostenlos. Konservatorisch ist diese Maßnahme allerdings nicht nötig, da eine Ausbreitung der Flecken nicht stattfindet. Auch würde ein allfälliges Passepartout die Flecken ohnehin abdecken.

75 EUR





Zittau : Kupferstich von Johann Georg Mentzel (1677-1743), um 1720

“Zittau” (von Südwesten)

Kupferstich von Johann Georg Mentzel (1677-1743),
um 1720.

Darstellung : 17 × 29,5 cm
Rahmen : 37 × 49 cm

Erhaltung :
Unter Glas und Passepartout (säurefrei) gerahmt.
Der Rahmen links oben (siehe Abb.) stärker berieben,
einige wenige kleinere Stellen zudem noch mit (leichteren) Bereibungsspuren.

Das Papier im linken Himmelsbereich (unterhalb des Wappens)
mit einigen kleinen Papierfältchen, die möglicherweise bereits beim Druck entstanden sind. (in der Abbildung – auch bei Vergrößerung – nicht darstellbar).
Der rechte Papierrand (außerhalb der Darstellung) ebenfalls etw. faltig.

Der vertikale Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Kräftiger, gleichmäßiger Abzug.

85 EUR





Immenstadt (Allgäu) : Altkolorierter Stahlstich, Poppel/Scheuchzer, um 1880

“Immenstadt”

Altkolorierter Stahlstich, tls. eiweißgehöht,
Poppel/Scheuchzer, um 1880.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 10,5 × 14,5 cm.
Blattmaß : 23 × 27,5 cm.

Exemplar wohl aus einer Vorzugsausgabe. Der Stahlstich wurde ausgeschnitten
und auf starkes Unterlagepapier montiert, dieses stockfleckig.

Altkolorierte Stahlstiche aus dem “Königreich Bayern” sind nur sehr selten zu finden.

125 EUR





Bad Homburg v.d. Höhe/Rheingau : Souvenirblatt. - Stahlstich Heawood/Carse, bei Payne, um 1860

“Homburg” : Bad Homburg vor der Höhe (Hessen)

Souvenirblatt (Gesamtansicht mit mehreren Randansichten).

Stahlstich, Heawood/Carse,
bei Payne, um 1860.

Darstellung : 17,5 × 22,5 cm
Blatt : 19 × 26,5 cm

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Am Oberrand etwas knapp sowie einige kleine Blattrandfleckchen, sonst in schöner Erhaltung

48 EUR





"Das Königreich Preussen / westsüdlicher Theil / mit der freyen Stadt THORN" : Altkol. Kupferstichkarte, Fran von Reilly, ca. 1790

“Das Königreich Preussen / westsüdlicher Theil /
mit der freyen Stadt THORN / Nro 53”

Altflächenkolorierte Kupferstichkarte
von Franz von Reilly, um 1790.

Darstellung : 23 × 28 cm
Blatt : 28 × 36 cm

Im Bereich des vormaligen Passepartoutausschnitts deutlich gebräunt,
sonst in guter Erhaltung, kräftiges Papier.

Der Landkreis Thorn (bis 1900 Kreis Thorn), ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder. Mit diesem gehörte er zur Provinz Westpreußen, zwischenzeitl. von 1829 bis 1878 zur Provinz Preußen. Kreisstadt war Thorn. Er lag in dem Teil von Westpreußen, der nach dem Ersten Weltkrieg 1920 durch den Versailler Vertrag an das neugegründete Polen fiel. Von 1939 bis 1945 bestand nochmals ein Landkreis Thorn im neu eingerichteten Reichsgau Danzig-Westpreußen im besetzten Polen. Heute liegt das ehemalige Kreisgebiet in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern. – Weichsel, Bromberg.

48 EUR





Wiesbaden : Gesamtansicht mit mehreren Randansichten. - Stahlstich, bei Payne, um 1860

“Wiesbaden” :

Souvenirblatt (Gesamtansicht mit mehreren Randansichten).

Stahlstich, bei Payne, um 1860.

Darstellung : 17,5 × 22,5 cm
Blatt : 20 × 26,5 cm

Am Oberrand etwas knapp, sonst in schöner Erhaltung.
Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.

48 EUR





Tutzing am Starnberger See : Kol. Lithographie von Gustav Kraus, aus : Alpenblumen, 1837

“Tutzing am Starnberger See”

Kolorierte Lithographie von Gustav Kraus, 1837.
Aus der Folge “Alpenblumen”, erschienen bei F. Sauer,

Darstellung : 12,5 × 19,5 cm.
Blatt : 17,5 x ca. 22,5 cm.

Erhaltung :
Außerhalb der Darstellung rundum deutlicher Lichtrand.
Rechter Blattrand etwas knapp und auch leicht beschädigt;
ein allfälliges Passepartout würde diesen kleinen Mangel überdecken.

Bibliograph. Referenz :
Christine Pressler: Gustav Kraus 1804-1852.
Monographie und kritischer Katalog. – Mchn., 1977. – Nr. 260 (s/w-Abb. S. 189).

145 EUR





St. Petersburg (Rußland) : Altkolorierte Kupferstichkarte von J. B. Homann Erben, 1780 (= 2. Zustand der Karte)

St. Petersburg (Russland)

“Ingermanlandiae seu Ingraiae novissima Tabula
luci tradita per Homannianos heredes Norib. A. MDCCXXXV [1734].
Cum privil. S. Caes. M.”

Altkolorierte Kupferstichkarte,
Johann Baptist Homann Erben, 1780.

Die erstmals 1734 erschienene Karte (s. Kartusche)
hier im 2. und damit letzten Zustand von 1780 (angezeigt durch den
Hinweis auf den Ferro-Meridian in der unt. Randleiste links).

Darstellung : 46,5 × 55 cm.
Blatt : 52 × 62 cm.

Der orig. Mittelfalz ganz leicht gebräunt.

Insgesamt sehr ansprechende Karte auf starkem Papier.
Gleichmäßig kräftiger Druck, mit feinem Altersschmelz.

Original coloured copper engraved map, second state (of 2), printed 1780 (first ed. 1734),
Centerfold partly with light browning, otherwise allover in fine condition.

Second state, with notation lower left indicating
that longitude is measured from the Ferro meridian.

395 EUR





Nanking/China : "Nanhung - Nanhun". - Kol. Guckkasten-Kupferstich von Franz Xaver Habermann, um 1780

Nanking/China

“Nanhung – Nanhun”

Kol. Guckkasten-Kupferstich, um 1780.
Franz Xaver Habermann

Darstellung (Plattenrand, mit gestoch. Schrift) : 25,5 × 38,5 cm
Blatt : ca. 31,4 × 41 cm

Mit der Verlegeradresse am Unterrand : “Se vend a Augsbourg au Negoce comun de l’Academie Imperiale d`Empire des Arts libereaux avec Privilege de Sa Majesté Imperiale et avec Definse ra dén faire ni de vendre les Copies”.

Etwas gebräunt und leicht altfleckig. Am Blattrand umlaufend (außerhalb von Darstellung und Schrift) leichte Papieraufhellung, herrührend von einem vormaligen Montagestreifen. – Insgesamt ansprechend mit feinem Altersschmelz.

Zu den Abbildungen : Die drei ersten Detailabbildungen sind wesentlich farbrichtiger als die Gesamtabbildung, die aufgrund der Größe mit der Digitalkamera gefertigt werden musste.

Optical view / Vue d’optique. Hand-colored copper engraving. Some usual traces of age: sligth browning, some spotting.

165 EUR





Weichselboden (Steiermark) : Lithographie, aus: Adolph Kunike : Malerische Ansichten aus Österreich. - Um 1830

“Ober Steyermark / Dorf Weichselboden”

Kreide-Lithographie von
F. Wolf nach B. de Ben, um 1830.

Aus : Adolph Kunike (auch Kunicke):
Malerische Ansichten aus Österreich […].

Darstellung (ohne Schrift) : 25 × 34 cm.
Blattmaß : 35,5 × 45 cm (breitrandig).

Erhaltung : Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt. Ansprechender Gesamteindruck.

Vita : Adolph Friedrich Kunike (* 25. Februar 1777 in Greifswald; † 17. April 1838 in Wien) war ein deutsch-österreichischer Lithograf, Zeichner und Verleger … Nach dem Studium der Philosophie und Promotion wurde Adolf Kunike ab 1804 Schüler der Wiener Akademie der bildenden Künste. Von 1808 bis 1810 studierte er die Historienmalerei in Rom. 1816 knüpfte Kunike in München Verbindung zu Alois Senefelder an. 1817 eröffnete er in Wien eine eigene lithografische Anstalt. Anfangs selbst künstlerisch tätig, beschränkte sich Kunike später auf die lithografische Vervielfältigung und auf die Leitung des eigenen Unternehmens, das zur Pflegestätte der Künstlerlithografie, vor allem des Porträts und der Landschaft wurde. Er gab Serienwerke heraus, zu deren bedeutendsten die „Malerische Donaureise“ nach Jakob Alt zählt.” (Wikip.)

Weichselboden, Ortschaft u. Katastralgemeinde der Gemeinde Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, Steiermark.

65 EUR





Kolfuschg / Corvara / Dolomiten / Gadertal : "Dolomit Gebirge in Enneberg mit der Ansicht von Colfosco". - Kol. Lithographie um 1840

Kolfuschg / Corvara / Dolomiten :

“Dolomit Gebirge in Enneberg / mit der Ansicht von Colfosco”

Kol. Lithographie von Kirchner, um 1840.

Aus “Ansichten von Tyrol und Salzburg”.
Gedruckt in der liter. artist. Anstalt München, 1838-1841

Darstellung (ohne Schrift) : 39,5 × 44 cm
Blatt : 35 × 51 cm

.

Erhebliche Erhaltungseinschränkungen :

- Dünner Lichtrand rundum die Darstellung.

- Die Blattränder gebräunt und altfleckig, besonders betroffen der Unterrand, dort auch eine deutlich merkliche Rißhinterlegung (nur knapp in die Darstellung reichend)

- Im Vordergrund rechts Koloritunsauberkeit sowie in der Mitte des Dolomits Koloritaufhellung.

- Die Blattrückseite stark gebräunt.

Südtirol, Ladinisch, Alta Badia, Gadertal

95 EUR





Wildberg/Schwarzwald : Kupferstich aus Matthaeus Merian, 1643

“Wildberg”

Kupferstich, um 1650
aus: Matthaeus Merian, “Topographia Sueviae”, 1643 ff.

Darstellung : 9 × 17,6 cm
Blatt : 13,5 × 20 cm

Guter, kräftiger Druck. Oberrand (wie allermeist) etwas knapp, dennoch ausreichend Platz für die Montage eines Passepartouts.

Auf Wunsch fertigen wir gerne ein Passep. in Museumsqualität (chamois/Büttenstruktur) für Sie an.

Orte in der Umgebung : Neubulach, Deckenpfronn, Jettingen, Calw, Rohrdorf, Nagold, Ebhausen, Mötzingen, Bad Teinach-Zavelstein, Nufringen, Gäufelden, Herrenberg, Eutingen im Gäu, Gechingen, Bad Liebenzell, Althengstett, Simmozheim, Gärtringen, Oberreichenbach, Neuweiler, Ostelsheim, Bondorf, Egenhausen, Altensteig, Haiterbach

40 EUR





Heilbronn - Wimpfen - Esslingen : Altkol. Kupferstichkarte von Franz von Reilly, ca. 1790

“Des Herzogthums Würtemberg nordöstliche Aemter /
mit den freyen Reichsstädten /
Heilbronn, Wimpfen und Eslingen /
Nro. 186”

Altflächenkolorierte Kupferstichkarte
von Franz von Reilly, um 1790.

Darstellung : ca. 24 × 27,5 cm
Blattmaß : 28,5 × 41,5 cm

Schönes, unberührtes, breitrandiges Exemplar.

30 EUR





Werden a.d. Ruhr (heute bei Essen) : Kupferstich, Merian, Topographia Westphaliae, ca. 1650

“Werden” a.d. Ruhr (heute bei Essen)

Kupferstich, aus M. Merian, “Topographia Westphaliae”,
ca. 1650.

Darstellung : 9 × 17,3 cm
Rahmen : 22,5 × 30 cm

Guter, gleichmäßig kräftiger Abzug, etwas gebräunt,
in der rechten Hälfte kleine Aufhellungen in der Himmelspartie (= Nichtbräunung).

In typischer Manier der 1970/80er Jahre schlicht gerahmt.

Es handelt sich nicht, wie bei L.H. Wüthrich (Topogr. Westph. 52) irrtüml. zugeordnet, um “Verden an der Aller”, sondern um “Werden a. d. Ruhr”, heute ein Stadtteil von Essen: mittig das Benediktinerkloster Werden, im Vordergrund die Ruhr (nicht die Aller).

65 EUR





Kloster Attel/bei Wasserburg am Inn : Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750

“Closter Attl”

Kloster Attel/bei Wasserburg am Inn.

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt ca. 1750.

Exemplar der 2. Auflage (ca. 1750).
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1701.

Darstellung : 26 × 35 cm
Blatt : 30 × 39 cm

Erhaltung : Nicht ganz gleichmäßiger Abzug. Einige Partien etwas trocken druckend. – Links von der Mitte eine vertikale Papierfalte.

Umgebung : Ramerberg, Zellerreit, Edling, Rott am Inn, Pfaffing.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois) – kostenlos.

48 EUR





Benediktbeuern : Kupferstich bei Matthaeus Merian : "Topographia Bavariae", um 1650

“B. Beüren” – Benediktbeuern.

Kupferstich bei Matthaeus Merian :
Aus : “Topographia Bavariae”, um 1650.

Darstellung : 7 × 8 cm.

Hübsche Miniaturansicht, in schöner Erhaltung.

An drei Seiten – wie immer – bis auf wenige Millimeter an die Einfassungslinie beschnitten.

Auf Wunsch schneiden wir gerne (kostenlos) ein Passepartout in Museumsqualität.

24 EUR





Regensburg/Stadtamhof : Kupferstich von Johann Ulrich Krauss, bei Anton Wilhelm Ertl : “Churbayerischer Atlas”, 1687-1705

“Statt am Hoff” (Regensburg/Stadtamhof)

Kupferstich von Johann Ulrich Krauss,
bei Anton Wilhelm Ertl : “Churbayerischer Atlas”, 1687-1705.

Darstellung : 8 × 14 cm
Blatt : 9,4 × 16 cm

In der rechten Hälfte etwas braunfleckig,
die Blattrückseite stärker betroffen (siehe Abb.)

24 EUR





Türkiye/Türkei/Turkey : "Natolia quae olim Asia Minor". - Kupferstich von Joan Janssonius, ca. 1645

“Natolia quae olim Asia Minor”

Altkolorierte Kupferstichkarte,
von Joan Janssonius, ca. 1645.

Darstellung : 38,5 × 50 cm.
Blattmaß : 50 × 59 cm.

Die Darstellung in sehr schöner, unberührter Erhaltung, mit feinem Altersschmelz (keine Knicke, keine Risse etc.). Lediglich die breiten Blattränder teils etwas angestoßen und mit kleinen Fältchen.

Osmanisches Reich/Türkiye/Türkei/Turkey, Kleinasien, Mittelmeer, Cypern/Cyprus, Kreta, Schwarzes Meer. Ägäis.

Copper engraved map, original colouring. In a very fine state of preservation, only some creases to the broad wide margins. – Verso text in Latin.

245 EUR





Panorama von Prag : Stahlstich von F. Hyrtl nach Wilhelm Kandler und C. Würbs, um 1850

“Panorama von Prag aufgenommen vom Lorenz-Berge”.

Prachtblatt.

Stahlstich von F. Hyrtl
nach Wilhelm Kandler und C. Würbs, um 1850.

Darstellung (ohne Schrift) : ca. 20,5 × 107,5 cm.
Blatt : ca. 35,5 × 127 cm.

Erhaltung :
Das Blatt wurde fachmännisch von Wasserrändern gereinigt.
Guter, klarer Abzug.

Der breite/weiße, umlaufende Blattrand angestaubt sowie mit wenigen kleinen, hinterlegten Aus- und Einrissen (außerhalb des Plattenrandes).

In der Himmelspartie ganz minimale Schabspur. Papierfältchen über das Blatt verteilt (Handhabungsspuren/Fingerknicke). Auffälligere Papierfältchen aber lediglich im Plattenrand (außerhalb der Darstellung).

Insgesamt in ansprechender Erhaltung.

Wegen der Übergröße kann das Blatt nicht versendet werden.

750 EUR





Dünnkirchen/Börse : "Vue de la Bourse de Dunkerque". - Altkolorierter Guckkastenkupfer/Vue d'optique/Optical view, c. 1790

Dünnkirchen/Börse :

“Vue de la Bourse de Dunkerque”.

Altkolorierter Guckkastenkupferstich, ca. 1790

Mit der Verlegeradresse :
A Paris chez J. Chereau rue St. Jacques au dessus
de la Fonataine St. Severin aux 2 Colonnes No. 257.

Darstellung/Image (ohne Schrift) : 28 × 42,5 cm
Blatt/Sheet : 33,5 × 49 cm

Das Blatt insgesamt etwas gebräunt und leicht altfleckig.

Rückseitig am Rand von einer vormaligen Rahmung herrührend ein Natronpapierstreifen, der jedoch keinerlei weiteren Schaden anrichtet (säurefrei).

Sheet somewhat browned and slightly old-stained, a small backed tear to the upper margin. On the reverse a brown paper strip (acid-free) to outer margins

95 EUR





Dresden / Der Altmarkt : Altkol. Guckkasten-Kupferstich bei Georg Balthasar Probst, ca. 1770

Dresden / Der Altmarkt

“Prospectus Areae Fori veteris Arcis Platae Dresdae / Gesicht des großen Plaz der Alte Marck genannt, von Seiten der Schloß Gaßen zu Dresden”

Altkol. Guckkastenkupferstich bei Georg Balthasar Probst
nach Bernardo Bellotto (gen. Canaletto), um 1770.

Darstellung/ohne Rand : 26,2 – 26,5 x 39,8 cm
Blattmaß : 34,5 × 45,5 cm

Das Blatt v.a. in der Himmelspartie stärker angestaubt und berieben.
Der rechte Bildrand offensichtlich alt um einige wenige Millimeter beschnitten bzw. vom geschwärtzen Papier überdeckt. Das schwarze Randpapier mit zahlreichen Beschädigungen (Einrissen, Abrissen, Nachretuschen etc.). An der Rückseitenabb. ist erkenntlich, dass das Blatt alt auf graue Pappe aufgezogen wurde.

65 EUR





Polynesien / Australien : Altkolorierte Kupferstichkarte, Homann Erben, 1806

Polynesien / Australien

“Karte vom Fünften Erdtheil
oder Polynesien-Inselwelt oder Australien od. Südindien
entworfen von Friedrich Gottlieb Canzler, d. W. Dr. 1795.
Nürnberg bey Homanns Erben, 1806”

Altkolorierter Kupferstich, 1806.

Darstellung / Image : 45 × 57 cm
Blatt / Sheet: 52 × 62 cm

Erhaltung / Condition :

Auf kräftigem Papier, der Mittelfalz deutlich ausgeprägt.
Das Blatt hie und da mäßig altfleckig, lediglich im Bereich von “Neu-Holland” größerer Braunfleck.

Copper engraving with full original hand colour.
Considerable brown stain to the area of “Neu-Holland”,
otherwise only little traces of use and age.

255 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter