Niederbayern

Hals bei Passau : Stahlstich von Franz/Poppel, um 1850

“Hals bei Passau”

Stahlstich von Franz/Poppel, um 1850.

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg : Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 10,5 × 17 cm
Blatt : 15 × 24 cm

In schöner Erhaltung.

18 EUR





Schloß Aham : "Schloß Ahaim". Kupferstich, Michael Wening, gedruckt um 1750

Schloß Aham, mit der Vils im Vordergrund : “Schloß Ahaim”.

Kupferstich (von 2 Platten), gedruckt um 1750.

Aus : Michael Wening: “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt Landshut, Gericht Teisbach.

Exemplar der 2. Auflage (Plattennummer oben rechts).
Die 1. Auflage erschien bereits 1723.

Darstellung : 25,5 × 53 cm.
Blatt : 30 × 57 cm (breitrandig, Papier mit Wasserzeichen).

Erhaltung : In der linken Blatthälfte starke vertikale Knickfalte.

Die Falte rechts von der Mitte ist “original”, kein Mangel – sonst nur noch 2 schwächere Fältchen am rechten Rand.

Zu den Abbildungen : Aufgrund unseres begrenzten Scannerformats kann der Stich nur in 2 Abschnitten dargestellt werden.

95 EUR





Ergoldsbach - Frontenhausen: 2 Kupferstiche von Michael Wening auf einem Blatt, gedruckt um 1750

Ergoldsbach Frontenhausen.

“Marckh Ergoltspach – Marckh Frontenhausen”

2 Kupferstiche von Michael Wening auf einem Blatt,
gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 2. Auflage, mit Plattennummer.
Die 1. Auflage erschien bereits 1723.

Plattengröße/Gesamtmaß der 2 Ansichten : 25 × 35 cm.
Blatt : 30 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Die 2 Ansichten finden sich meist nur auseinandergeschnitten/vereinzelt.

Durch die Schriftrolle von “Ergoltspach” zwei Quetschfalten. sonst in guter Erhaltung.

Umgebung : Neufahrn in Niederbayern, Essenbach, Hohenthann, Bayerbach, Mallersdorf-Pfaffenberg, Postau, Ergolding, Rottenburg an der Laaber, Niederaichbach, Wörth an der Isar, Weng, Altdorf, Weihmichl, Furth

95 EUR





Niederhatzkofen/bei Rottenburg : "Schloß Hazkhoven". - Kupferstich von Michael Wening, 1723.

“Schloß Hazkhoven” (mit Oberhatzkoven).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut. Gericht Neumarkt-Sankt Veit.

Exemplar der 1. Auflage.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 26 × 37 cm.
Blatt : 29 × 38 cm (rundum Plattenrand schön erhalten).

Schöner, kräftiger Abzug mit unberührtem Alterschmelz.
In der rechten Bildhälfte, rechts neben “LABER FLUS” minimales Braunfleckchen. Kleines Rostfleckchen bildmittig (im Schloßhof).

Besitzer : Familie v. Notthafft.

65 EUR





"Statt Gravenau" (Grafenau/Bayerischer Wald) : Kupferstich, Michael Wening, 1726

“Statt Gravenau” (Grafenau)

Kupferstich von Michael Wening, 1726.
Exemplar der 1. Auflage.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt Straubing.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm
Blattmaß : 29,5 × 39 cm (Papier mit Waserzeichen).

Erhaltung : Schöner, gleichmäßiger Abzug. Ein vertikales Papierfältchen, das bereits vor über 300 Jahren beim Druck entstanden ist. Rückseitig zwei kleine Randhinterlegungen unten.

Feiner Altersschmelz.

70 EUR





Schellneck/Altessing/Essing : Stahlstich v. Alexander Marx, 1847

“Der Kanal mit der Altmühlbrücke bei Schelleneck”

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis : Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 24 cm
Blattmaß : 21 × 29 cm

Die Darstellung selbst schön erhalten.
Die Blattränder jedoch leicht stockfleckig.

“Schellneck grenzte unmittelbar an Altessing, erst 1846 sind beide durch den Ludwigskanal getrennt worden. Altessing war immer im Zusammenhang mit Schellneck zu sehen. Hier war die Wohnstätte der Hammerarbeiter. Es ist nachgewiesen, dass im 11. Jhr. ein Hammerwerk (Hammerschmiede) in Schellneck war. Der Name wird abgeleitet von schellen, tönen, bezogen auf das Echo, das hier in den Steilhängen, der Hammerschmiede entstand, das die früheren Siedler beeindruckte. Das Erz kam aus den vielen Tausenden von etwa fünf Meter kreisrunden, eineinhalb Meter tiefen Schürfgruben, auf die man heute noch in den Wäldern beiderseits der Altmühl auf Schritt und Tritt stösst. Der arbeitsaufwendige Betrieb der Erzförderung in den Wäldern hat unwahrscheinlich vielen Menschen Arbeit und karges Brot gegeben. Die Arbeitsformen sind bis in das uns vorangegangene Jahrhundert mittelalterlich gewesen. Nach den Schellneckern kam das Adelsgeschlecht der Hilpranten, Matheis Hilprant starb 1366. Auf seien Gedenkstein, dem schönsten und verwittertsten am Altessinger Seelenhaus steht: “1366 ist gestorben der edle matheis hilprant hammermeister zu essing.” ( Wappen gehörnter Büffelkopf ) Im Jahre 1520 folgt Hammermeister Kerstorfer. Die Besitzer wechselten 1524 und 1606, 1765 stirbt Hammermeister Michael Michl, Grabplatte in der Altessinger Kirche. Dann kommen die Besitzer Möchlein im Jahre 1803. Regierungsrat Anton von Schmauss, kaufte noch ein Gut,( 1815 ) verbesserte mit vielen Kosten das Hammerwerk. Der alte Zrennherd bei dem das Erz noch in den Kesseln geschmolzen wurde, ist durch einen Holzofen der mit Quadersteinen gebaut wurde, sowie ein hoher Kamin abgelöst worden. Schmauss, schaffte neue Bauten und Gartenanlagen. Er beschäftige 1829 noch einen Waffenschmiedmeister. Als 1846 der Ludwig-Donau-Main-Kanal durch seinen Garten geführt wurde, verkaufte er verärgert Schellneck. Graf von Armausperg erwarb 1844 die Schmiede. Der Industrielle Fikentscher kaufte 1851 Schellneck mit 300 Tagwerk Grund. Im Jahre 1870 wird der Hochofen und Hammerbetrieb eingestellt. Im Jahre 1882 erwirbt der Fabrikant Weck, Schellneck und errichtet einen Schleifholzbetrieb mit Papp-Produktion, die Belegschaft bestand aus 80 Personen, Weck bewirtschaftete auch einen grossen Gutshof. Ab 1952 wechselten noch einige Besitzer die Pappenfabrik. Auch der Gutshof wurde an die Familie Pfreundschuh verpachtet von 1952-1968. Im Zuge des Kanalbaues wurde der Betrieb 1979 eingestellt und mit dem Abriss begonnen. Die letzten Einwohner verliessen im Oktober 1980 Schellneck, einige zogen weiter weg, die anderen siedelten sich am Kanal und in der Ringstrasse an. Im Jahre 1945 kam der grosse Flüchtlingsstrom. Schellneck war überbevölkert mit 130 Personen, 4-5 Familien hatten ein Küche zusammen. Anfang 1979 waren es nur noch 17 Einwohner. Wo heute das Wasser des RMD-Kanals fliesst, stand einst “SCHELLNECK”.” (zitiert nach : www.alexbeck.de/bilder/altmuehl)

45 EUR





"Schloß Nider Pörring" (Otzing/Niederpöring/Oberpöring). - Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Nider Pörring” (Niederpöring/Oberpöring).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 26 × 35,5 cm.
Blattmaß : 29 × 39 cm.

Leichte altersübliche Papierfältchen. Schöner, gleichmäßiger Abzug in unberührter Erhaltung.

Umgebung : Plattling, Stephansposching, Wallersdorf, Oberpöring, Mariaposching, Aholming, Irlbach, Straßkirchen, Buchhofen, Wallerfing, Moos, Offenberg, Oberschneiding, Niederwinkling, Deggendorf, Metten, Landau an der Isar

65 EUR





Pillham/bei Ruhstorf an der Rott - "Schloß Pilhaimb" : Kupferstich von Michael Wening, 1723

Pillham/bei Ruhstorf an der Rott.

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25 × 34 cm
Blatt : ca. 31 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Kräftiger, gleichmäßiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Die kleinen Papierfältchen gehen unauffällig in den schönen Gesamteindruck ein.

75 EUR





Schloß Zangberg : Kupferstich von Michael Wening, um 1750

“Schloß Zangberg”.

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.
Von 2 Platten gedruckt.

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Aufl. erschien bereits 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut. – Gericht : Neumarkt/St. Veit.

Darstellung : 26 × 71 cm
Blattmaß : 29,5 × 73,5 cm

Teils sehr/sehr schwacher Abzug, v.a. in der linken Blattseite.
Mittelfalz gering gebräunt. Blattränder mit Papierfältchen, die äußersten Blattkanten knittrig.

28 EUR





Postau (Wörth an der Isar): "Schloß und Hofmark Grießenbach". - Kupferstich, Michael Wening, 1723 (1. Auflage)

Postau (Wörth an der Isar):
“Schloß und Hoffmarch Grießenbach”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut. Gericht Rottenburg.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25 × 36 cm.
Blatt : 30,5 × 38,5 cm

Guter, kräftiger Abzug in unberührter Erhaltung mit feinem Alterschmelz.
Die leichten vertikalen Papierfältchen sind bereits beim Trocknungsvorgang vor bald 300 Jahren entstanden.

Umgebung : Wörth an der Isar, Weng, Niederviehbach, Niederaichbach, Bayerbach, Loiching, Essenbach, Ergoldsbach, Mengkofen, Dingolfing, Adlkofen, Moosthenning, Kröning, Ergolding, Neufahrn in Niederbayern, Gottfrieding, Mallersdorf-Pfaffenberg

70 EUR





"Schloß Dobel" (Rotthalmünster) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Dobel” (Rotthalmünster)

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut, Gericht Griesbach

Exemplar der 1. Auflage (mit Wasserzeichen)
= Vorzugsausgabe : noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz

Format : 25 x 34,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug. – In der Himmelspartie 5 winzige Fleckchen im Millimeterbereich (siehe Abb.)

75 EUR





Schloss Dobel (Rotthalmünster). - Kupferstich von Michael Wening

“Schloß Dobel”

Original-Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut, Gericht Griesbach.

Exemplar der 1. Auflage (mit Wasserzeichen)
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Format : 25 x 34,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug in breitrandiger Erhaltung.
In der Himmelspartie 5 winzige Fleckchen im Millimeterbereich.

75 EUR





Schloß Laberweinting: Kupferstich, Michael Wening, 1723

“Schloß Laber Weinting”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut, Gericht Kirchberg

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz

Darstellung : 24 × 33,5 cm
Kräftig klarer Abzug in breitrandiger Erhaltung. Feine, unwesentliche Papierfältchen.

Umgebung : Geiselhöring, Aufhausen, Sünching, Bayerbach, Mallersdorf-Pfaffenberg, Riekofen, Mötzing, Postau, Perkam, Pfakofen, Weng, Niederaichbach, Hagelstadt, Neufahrn in Niederbayern, Mengkofen, Wörth an der Isar, Schierling, Leiblfing, Pfatter, Alteglofsheim, Ergoldsbach, Bach an der Donau, Mintraching, Niederviehbach, Feldkirchen

Referenzliteratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie, 7110

75 EUR





Schloß Pillhofen/bei Moosburg : Kupferstich, Michael Wening, 1723

“Schloß Pilhoffen” (verschwundenes Schloss)

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.
Darstellung : 26 × 36 cm

Feines altes vertikales Papierfältchen. Am rechten Blattrand, außerhalb der eigentlichen Darstellung, mit 2 alten Hinterlegungen, die von der Bildseite nicht zu erkennen sind. – Insgesamt schönes, gutes Exemplar.

Referenzliteratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 10 958. – Goerge/Steiner : Freising. Der Landkreis in historischen Ansichten, S. 96.

75 EUR





Schloß Hörmannsdorf (Weng/bei Landshut) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Hermastorff”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 26 × 36 cm
Blattmaß : 30,5 × 39 cm

Kräftiger, schöner Abzug in unberührter Erhaltung. Der linke Blattrand, außerhalb der Darstellung, in der unteren Hälfte nur noch ca. 5 Millimeter breit. Für eine Befestigung unter Passepartout aber völlig ausreichend.

65 EUR





Schloß Panzing (Gangkofen/Rottal) : Kupferstich, Michael Wening, 1723

“Schloß Pantzing” (Gangkofen).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage.

Noch vor der Plattennummerierung.
Aus der Vorzugsausgabe, plano/ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25 × 35 cm.
Blattmaß : 29 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Guter, klarer Abzug. Geringe Altersfleckchen.
Vertikal/mittig leichte Papierfältchen, die bereits beim Trocknungsprozeß vor bald 300 Jahren entstanden sind.

65 EUR





Sitz Kollersaich (Massing): Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Sitz Kolersaich”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 23,5 × 34,5 cm
Blattmaß : 29 × 39 cm

Kräftiger, breitrandiger Abzug in unberührter Erhaltung.

65 EUR





Weihenstephan (Gemeinde Hohenthann): Kupferstich, Michael Wening, 1723

“Schloß WeichStephan”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut, Gericht Rottenburg.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 26 × 36 cm
Blattmaß : 29 × 38,5 cm

Guter Druck. Vertikal altes Papierfältchen, dass bereits beim Trocknungsprozess des Papiers vor bald 300 Jahren entstanden ist.

An der rechten unteren Ecke – außerhalb der Darstellung -
schwaches Wasserrändchen.

Insgesamt sehr ansprechendes Exemplar mit feinem Altersschmelz.

65 EUR





"Marckh Trüfftern" (Markt Triftern/Rottal-Inn). - Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Marckh Trüfftern” (Markt Triftern/Rottal-Inn)

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut. – Gericht Pfarrkirchen.

Sehr schönes Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 12 × 35,5 cm

Guter, kräftiger Abzug. Schöner Altersschmelz
Zwei feine Papierfältchen sowie eine ca. 4 cm in die Darstellung hineinreichende, alte Hinterlegung, die aber auf der Bildseite kaum zu erkennen ist.

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 14 266.

Umgebung : Pfarrkirchen, Wittibreut, Postmünster, Bad Birnbach, Kößlarn, Reut, Stubenberg, Bayerbach, Tann, Dietersburg, Hebertsfelden, Simbach am Inn, Ering, Rotthalmünster, Schönau, Egglham, Bad Griesbach.

75 EUR





Dingolfing : Kupferstich von J.U. Krauss, bei A. W. Ertl, Churbayerischer Atlas, 1687-1705

Dingolfing : “Dingelfing”

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung) von Johann Ulrich Krauß,
bei Anton Wilhelm Ertl : “Churbayerischer Atlas”,
gedruckt/erschienen zwischen 1687-1705.

Darstellung : 8 × 14 cm.
Blatt : 9 × 16 cm.

Gleichmäßiger, guter Abzug mit feinem Altersschmelz.

Die Blattränder (außerhalb der Darstellung) mit kleinen Läsuren.
Die Knapprandigkeit als solche ist typisch für die Ertl-Stiche
und stelllt auch ein Echtheitszeichen dar.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schraegschnittpassepartout in Museumsqualitaet (Buettenstruktur/weiss-chamois).

55 EUR





"Marktplatz in Straubing" - Stahlstich von Johann Poppel nach Ed. Gerhardt, um 1880

“Marktplatz in Straubing”

Aus dem Ansichtenwerk : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881

Darstellung : 16× 11 cm

In der Himmelspartie stecknadelkopfkleiner “originaler” Papiereinschluß wie er häufiger in Stahlstichpapieren vorkommt. Ansonsten Schöner, klarer Abzug in guter Erhaltung.

45 EUR





"Schloß Jelnkoffen" (Jellenkofen/bei Ergoldsbach) : Kupferstich, Michael Wening, 1723

Jellenkofen bei Ergoldsbach:
“Schloß Jelnkoffen”

Kupferstich von M. Wening, 1723.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt Landshut.

Exemplar der Erstauflage, vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 26 × 36,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Am rechten Blattrand knapp hinter den Plattenrand beschnitten. Die Umrandung aber voll sichtbar und auch ausreichend für eine allfällige Montierung unter ein Passepartout.

45 EUR





Wiesenfelden: "Schloß Saulburg" : Kupferstich, Wening, um 1750

Wiesenfelden : “Schloß Saulburg.”

Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750.

Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Straubing. Gericht Mitterfels.

Exemplar der 2. Auflage (mit Plattennummer), gedruckt um 1750.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1726.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blatt : 30 × 38,5 cm.

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
In der rechten Hälfte längere, schmale Fehlstelle.

55 EUR





Schloß Offenberg / bei Deggendorf) : Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750

“Schloß Offenberg” (bei Deggendorf) :

Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750.

Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Straubing. Gericht Mitterlfels.

Exemplar der 2. Auflage (mit Plattennummer), gedruckt um 1750.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1726.

Darstellung : 25 × 35,5 cm
Blatt : 30,5 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt. Das breitrandige Blatt am Oberrand mit Abklatschspuren. Nicht allzu kräftiger Abzug, aber niergends ganz aulassend.

35





Schloß Steinburg/Hunderdorf : Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750

“Schloß Stainburg” (Schloß Steinburg/Hunderdorf).

Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750.

Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Straubing, Gericht Mitterfels.

Exemplar der 2. Auflage (mit Plattennummer), gedruckt um 1750.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1726.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm
Blatt : 30 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt. Ein winziges Rostfleckchen links neben Kompaß (nicht nur ein Mangel, auch ein Echtheitszeichen).
Nicht allzu kräftiger Abzug.

65 EUR





Herrnfehlburg/Rattiszell : Kupferstich von Michael Wening, um 1750

“Schloß Herrnfelburg” (Herrnfehlburg/Rattiszell)

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt Straubing.

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Auflage erschien bereits 1726.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blatt : ca. 30 × 38 cm (mit Wasserzeichen).

Kleine Druckerschwärzefleckchen, die dem Druckergesellen vor bald 300 Jahren nicht mehr anzulasten sind.

65 EUR





Landshut/Schloß Achdorf : Kupferstich, Michael Wening, um 1750

“Schloß Adorff” (Achdorf

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt ca. 1750.

Aus : Historico topographica descriptio Bavariae, Rentamt Landshut

Exemplar der 2. Auflage (mit Plattennummer).
Die 1. Auflage erschien bereits 1723.

Darstellung : 26 × 35,5 cm.
Blatt : 30,5 × 39,5 cm (plano, ohne Mittelfalz).

Das Exemplar wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Feines Papierfältchen.

65 EUR





Wildthurn (Landau an der Isar) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Wildthurn”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 26 × 35,5 cm.
Blatt : 30,5 × 38 cm.

Einige druckbedingte Papierfältchen sowie mittig eine längere alte Rißhinterlegung. Rückseitig alter Papierabklatsch (bildseitig nicht merklich).

Ansprechender Altersschmelz – trotz einiger kl. Mängel.

65 EUR





Schloß Niederhatzkofen/bei Rottenburg a.d. Laaber: Kupferstich von Michael Wening

Schloß Niederhatzkofen/bei Rottenburg a.d. Laaber.

“Schloß Hatzkoven”.
Ansicht aus der halben Vogelschau, im Hintergrund Oberhatzkofen und die Laaber.

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage.
Exemplar der Vorzugsausgabe in plano, mit Wasserzeichen

Darstellung : 26 × 36,5 cm.
Blatt : 31 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Guter Abzug mit feinem Alterschmelz.

Referenzliteratur: Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 9875.

65 EUR





Schloß Riedenburg (Safferstetten) : Kupferstich von Michael Wening

“Schloß Ridenburg”.
Schloß Riedenburg-Safferstetten/Bad Füssing.

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, noch vor der Plattennummerierung.
Vorzugsausgabe in plano (d.h. ohne Mittelfalz).

Darstellung : 25 × 35,5 cm
Blatt : 29 × 39 cm (mit Wasserzeichen)

Guter, kräftiger Abzug mit schönem Altersschmelz.
Ein ca. 10 Zentimeter langer alt hinterlegter Einriß, bildseitig nur schwach merklich. Minimale, kleine Bereibungen. An der rechten oberen Ecke Wassserrändchen.

Verschwundenes Schloß.

60 EUR






Weiter Weitere Graphik dieser Region Weiter