Schloß Baumgarten/Nähe Pfarrkirchen : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Baumgartten” (Schloß Baumgarten).

Kleiner Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut. – Gericht Pfarrkirchen.

Exemplar der 1. Auflage. Noch vor der Plattennummerierung.
Darstellung : 12 × 17 cm. Blatt mit Wasserzeichen.

Zur Beachtung : hier vorliegend die kleine Ansicht;
es gibt auch noch eine wesentl. größere.

Schöner, kräftiger Abzug mit unberührt feinem Alterschmelz.
Lediglich in der oberen re. Ecke (weit außerhalb der Darstellung) schwaches Wasserrändchen.

Seit dem Jahre 1821 im Besitz der Grafen Arco auf Valley. Erbaut durch Conrad von Pienzenau ca. 1570.

Referenzliteratur: Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 1164.

28 EUR





Tann (bei Marktl am Inn). - Kupferstich von Michael Wening, 1721

“Marckh Tann.”

Kupferstich von Michael Wening, 1721.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”,
Rentamt Burghausen, Gericht Marktl.

Darstellung : 12,5 × 35,5 cm.

Schöner, gleichmäßiger Abzug in unberührter Erhaltung. Papier mit Wasserzeichen. Der weiße Oberrand – wie immer – etwas knapp, aber leicht ausreichend um ein Passepartout anzubringen.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schraegschnittpassepartout in Museumsqualitaet(Buettenstruktur/weiss-chamois).

Kreis Rottal-Inn. – Orte der weiteren und näheren Umgebung : Reut, Stammham, Zeilarn, Wittibreut, Postmünster, Haiming, Marktl, Julbach, Erlbach, Pfarrkirchen, Wurmannsquick, Kirchdorf am Inn, Hebertsfelden, Simbach am Inn, Perach, Stubenberg, Mitterskirchen, Dietersburg, Triftern, Reischach, Schönau, Eggenfelden, Burghausen, Geratskirchen, Emmerting.

55 EUR





Clausthal-Zellerfeld : Kupferstich von Caspar Merian, um 1690

“Clausthal” (Clausthal-Zellerfeld).

Kupferstich von Caspar Merian, um 1690.

  • Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
    Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc: Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 9,5 × 32 cm.
Blatt : 14,7 × 39 cm.

Erhaltung: Mittelfalz stark gebräunt. In der rechten Himmelspartie Abklatsch von Druckerschwärze. Im Blattunterrand (außerhalb der Darstellung) kleine Stellen mit hauchdünnem Japan hinterlegt. Die breiten, weißen Blattränder wasserrandig.

Trotz allerhand Mängel – ansprechendes Exemplar mit gutem Altersschmelz.

Auf Wunsch legen wir den Stich (kostenlos) unter ein Schrägschnittpassepartout in Museumsqualtität (Büttenstruktur, chamois).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 321, Nr. 33.

55 EUR





Burg Neudeck (b. Bad Birnbach) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Neudeckh” (Nähe Bad Birnbach/Rottal).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut, Gericht Pfarrkirchen.

Exemplar der 1. Auflage.
Noch vor der Plattennummerierung u. plano = Vorzugsausgabe, ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25 × 35,5 cm
Blattg : 29 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Sehr kräftiger Abzug mit unberührtem Altersschmelz.
Lediglich an der rechten oberen Ecke, außerhalb der Darstellung, schwaches Wasserränden sowie minimales Rostfleckchen am linken Rand.

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II 9698.

“Die Burg Neudeck, auch Burg Neideck oder Schloss Neudeck genannt, ist eine abgegangene mittelalterliche Burganlage südwestlich von Bad Birnbach. Die Burg beherrschte aufgrund ihrer Lage weithin das Rottal … Burg Neudeck blieb … bis ins Jahr 1805 noch in Besitz der Grafen von Ortenburg. Graf Joseph Carl vertauschte in jenem Jahr sämtliche Besitzungen des Geschlechts gegen die neu geschaffene Grafschaft Ortenburg-Tambach in Franken, nahe Coburgs. Somit fiel Neudeck an das Kurfürstentum Bayern. Bayern veräußerte die Burganlage daraufhin an umliegende Bewohner, welche bald darauf die Burg abrissen.” (Wikip.)

55 EUR





Geithain (Sachsen) : "Geithan". - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1650

Geithain (Sachsen, Kr. Leipzig) : “Geithan”.

Kupferstich von Caspar Merian, nach Wilhelm Dilich,
bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1650.

Darstellung : 9,2 × 32 cm
Blatt : 9,5 × 38 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.
Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt, das Papier dadurch hell.

“Geithan” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit zwei weiteren Ansichten gedruckt. – Diese hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattober- u. Blattunterrand (wie immer) etwas knapp. Breite Ränder würden auf einen Nachdruck hinweisen.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 324, Nr. 43 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher und Wilhelm Dilich als Vorzeichner).

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.

35 EUR





Schloß Schönberg (Neumarkt St. Veit). - Kupferstich von Michael Wening

“Schloß Schönberg” (Neumarkt St. Veit).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut. – Gericht Neumarkt-St. Veit.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 25 × 35 cm
Blatt : 29 × 39 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug mit feinem, unberührten Alterschmelz.
Lediglich in der linken oberen Ecke schwaches Braunfleckchen.

55 EUR





Schloß Wurmsham (bei Velden/Vils) : Kupferstich, Michael Wening, 1723

Schloß Wurmsham (bei Velden/Vils) :
“Schloß Wurmshaim.”

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, noch vor der Plattennummerierung
Vorzugsausgabe : plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blatt : 27,5 × 37,4 cm (mit Wasserzeichen).

Guter, kräftiger Abzug mit schönem Alterschmelz.
Am Unterrand außerhalb der eigentl. Darstellung kleine, alte Hinterlegungen.

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 15 771.

Schloß kurz nach 1800 abgebrochen.

Nähere u. weitere Umgebung : Buchbach, Bodenkirchen, Velden, Oberbergkirchen, Rattenkirchen, Schönberg, Vilsbiburg, Obertaufkirchen, Heldenstein, Lohkirchen, Schwindegg, Neufraunhofen, Ampfing, Aschau am Inn, Egglkofen, Zangberg, Neumarkt-Sankt Veit, Waldkraiburg, Baierbach, Reichertsheim, Niederbergkirchen, Geisenhausen, Taufkirchen (Vils), Kröning, Mettenheim

48 EUR





Versailles : "Château Royal de Versailles du côté de l'avenue de Paris". - Kupferstich/Vue d'Optique, ca. 1780

Versailles :

“…Vue D’Optique Representant :
“Castellum Versaliense – Château Royal de Versailles du côté de l’avenue de Paris”.

Guckkasten-Kupferstich, um 1780.
Unten links mit der Verlegeradresse : A Paris chez Daumont rue St. Martin.

Darstellung : 26 × 40,5 cm.
Blatt : 29 × 43 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Das Blatt weist in der vertikalen Mitte eine deutlich erkennbare Knickspur auf, rückseitig mit hauchdünnem Japan hinterlegt. Am linken Blattrand (knapp außerhalb der Darstellung) ebenfalls eine Japanhinterlegung (1 cm).

35 EUR





"Schloß und Hof-March Hurlach" (bei Landsberg a. Lech): Kupferstich, Michael Wening, 1701

Hurlach (Landsberg/Lech) : “Schloß und Hof-March Hurlach.”

Kupferstich von Michael Wening, 1701

Darstellung : 24,5 × 34,5 cm.
Blatt : 28,5 × 36 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Guter, kräftiger Abzug.
Am Unterrand mehrere alte Hinterlegungen (bildseitig kaum merklich). Drei Bräunungstellen (mittig links, Wappenkartusche, Kirchturm). Ein altes Papierfältchen oben rechts. Rechter Blattrand etwas knapp.

Bei allen kleinen Erhaltungsmängeln – schöner Altersschmelz.

Orte der Umgebung : Obermeitingen, Kaufering, Untermeitingen, Langerringen, Klosterlechfeld, Igling, Lamerdingen, Weil, Landsberg am Lech, Scheuring, Schwabmünchen, Graben, Hiltenfingen, Penzing, Kleinaitingen, Buchloe, Amberg (Unterallgäu)

55 EUR





Lengau-Untererb/Oberösterreich/Innviertel : "Sitz Im Erb." - Kupferstich v. Michael Wening. - Exemplar der 2. Auflage, um 1750

Lengau-Untererb/Oberösterreich : “Sitz Im Erb.”

Kupferstich von Michael Wening., um 1750.

Mit Plattennummer.
Exemplar der 2. Auflage mit Wasserzeichen, um 1750 gedruckt.

Die 1. Auflage erschien bereits 1721.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs
Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Burghausen. – Gericht Friedburg.

Darstellung : 26,5 × 35,6 cm.
Blatt : 30 × 39 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Druck nicht ganz gleichmäßig, besonders im unteren Blattbereich.
Teils ganz leichte Papierfältchen.

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 3669.

45 EUR





Landsberg am Lech : Kupferstich bei A.W. Ertl, Churbayer. Atlas, 1687-1705

Landsberg : “Landtsperg”

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung) von Johann Ulrich Krauß,
bei Anton Wilhelm Ertl : “Churbayerischer Atlas”,
gedruckt/erschienen zwischen 1687-1705.

Darstellung : 8 × 14,2 cm
Blatt : ca. 9,2 × 16 cm

Gleichmäßiger, kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.

Am linken Bild- resp. Blattrand fein mit Japan geschlossener Einriß (nur ca. 5 mm tief in die Darstellung reichend).

Die Knapprandigkeit darüberhinaus ist typisch für die Ertl-Stiche
und stelllt auch ein Echtheitszeichen dar.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schraegschnittpassepartout in Museumsqualitaet (Buettenstruktur/weiss-chamois). Der kleine Randmangel würde dadurch so gut wie überhaupt nicht mehr auffallen.

28 EUR





Sandomierz: "Sandomiria in Polen": Kupferstich aus Paul Fürst: "Sicographia Cosmica", 1637-1678

Sandomierz: “Sandomiria in Polen”.

Mit der Darstellung eines Seilztänzers.

Kupferstich aus “Sciographia Cosmica”
bzw. “Libellus Nov. Polit.” ab Bd. II des Paul Fürst, 1638-1678.
Zuerst erschienen in Daniel Meisner’s Schatzkästlein.

Darstellung : 9,5 × 14,2 cm
Blatt : 15 × 18,5 cm

Kräftiger Druck in unberührt breitrandiger Erhaltung.

Unten links monogrammiert “CB”
Zu den Stechern von Meisner’s Schatzkästlein siehe Klaus Eymann,
in: Daniel Meisner/Eberhard Kieser, Politisches Schatzkästlein, S. 10 ff.

Sinnspruch : “Curiosus accepto damno quiescit”

“Ein Seiltäntzer macht seltzam spring, / Agirt uff dem seil wunderding.
Aber lustigst act auf allen / war, da er thet vom seil hrab falln”

65 EUR





A view of St. James's Square London. - Guckkastenkupfer v. J. Bowles, 1753. - Optical print/Vue d'Optique/Perspective

“A view of St. James’s Square London …” (Westminster).

Altkolorierter Guckkastenkupferstich, datiert 1753.
Unten links : “J. Bowles Delin(eavit) et Sculp(sit)”.

Mittig, knapp unterhalb der Darstellung :
“Published according to Act of Parliament, 1753”.

Darstellung/Image (ohne Schrift) : 23,2 × 39,2 cm.
Blatt/Sheet : ca. 28,2 cm.

Das Blatt ist alt auf starkes graues Papier aufgezogen. An drei Rändern in üblicher Guckkastenmanier geschwärzt. Der Unterrand knapp beschnitten.

Erhaltungsmängel :
Das Blatt war mit einem wasserunlöslichem Kleber unter ein Passepartout befestigt. Beim Ablösen davon ist ein breiter Streifen des geschwärzten Papiers teils angerissen, teils ganz abgerissen worden.

Die betreffenden Stellen wurden nachträglich wieder geschwärzt und nachgeleimt, zeigen sich aber deutlich als Glanzstellen und sind damit auch etwas unansehnlich. – Die Darstellung selbst jedoch, mit Ausnahme leichter Altfleckigkeit am Oberrand, in schöner Erhaltung.

85 EUR





Ostpreussen: Plan der Schlacht bei Heilsberg am 10. Juni 1807. - Lithographie

Ostpreussen: “Plan der Schlacht bei Heilsberg am 10. Juni 1807”.

Lithographie, 1. Hälfte/Mitte 19. Jh.

Darstellung : 35,5 × 50 cm.
Blatt : 55 × 68 cm.

Blatt war mehrfach gefaltet und wurde von uns etwas geglättet.
Die Faltspuren dennoch sichtbar, die breiten weißen Blattränder wellig und rissig.

Ein Riß an der Mittelfalte unten (außerhalb der Darstellung) hinterlegt, dennoch sichtbar. Die Mittelfalte am Oberrand (weit außerhalb der Darstellung) ebenfalls hinterlegt.

Zu den Abbildungen : In natura ist die Darstellung wesentlich klarer als es auf dem Scan erscheinen mag.

“In der Schlacht bei Heilsberg (in Ostpreußen) trafen während des Vierten Koalitionskrieges am 10. Juni 1807 (vier Tage vor der entscheidenden Schlacht von Friedland) das französische und das russische Heer aufeinander” (Wikip.)

Lidzbark Warmiński (deutsch: Heilsberg), Woiwodschaft Ermland-Masuren, Polen

45 EUR





“Schloß Ramstorff" (Wallerfing-Ramsdorf) : Kupferstich, Michael Wening

“Schloß Ramstorff” (Wallerfing-Ramsdorf).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut, Gericht Osterhofen.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Format : 25,5 × 36 cm

Erhaltung : Sehr schöner, kräftiger Abzug mit unberührtem Altersschmelz.

Am Unterrand – ca. 1 cm in die Darstellung reichend – eine gekonnte/alte rückseitige Hinterlegung, bildseitig nicht merklich.

Referenzliteratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie, II, 11 436.

Umgebung u.a. : Buchhofen, Oberpöring, Eichendorf, Aholming, Plattling, Roßbach, Otzing, Moos, Osterhofen, Arnstorf, Wallersdorf, Offenberg, Landau an der Isar, Künzing, Stephansposching, Dietersburg, Johanniskirchen, Metten, Schönau, Mariaposching, Bernried, Winzer, Hofkirchen, Deggendorf, Niederaltaich

55 EUR





"Büelach" : Neubulach/bei Calw. - Kupferstich, Merian, ca. 1650

“Büelach.” : Neubulach/bei Calw

Kupferstich, ca. 1650
Aus : Matthaeus Merian, “Topographia Sueviae”.

Darstellung : 9,8 × 16 cm
Blatt : 13 × 20 cm

Gutes, klar und kräftig zeichnendes Exemplar.

Am Oberrand – wie allermeist – etw. knapp, d.h. nur noch 2 Millimeter bis zur äußeren Einfassungslinie. Dennoch ausreichend Platz für die ordentliche Befestigung unter Passepartout.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualitaet (Büttenstruktur/weiss-chamois).

45 EUR





Kloster Ebersberg : Kupferstich von Michael Wening, um 1750

“Closter Ebersperg”

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn : Rentamt München.

Exemplar der 2. Auflage, ca. 1750 gedruckt.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 26 × 36 cm.
Blatt : 31 × 37,5 cm (mit Wasserzeichen).

Nicht ganz gleichmäßiger Abzug, v.a. die rechte untere Randlinie unscharf.

45 EUR





Dittersbach : Karte von dem Dorfe und der Feldmark Dittersbach/Lübener Kreises. - Lithographie, 1853

Dittersbach/Herzogswaldau/Lüben/Reg.-Bez. Liegnitz/Nieder-Schlesien.

“Karte von dem Dorfe und der Feldmark Dittersbach/Lübener Kreises”.

Altkolorierte Lithographie, 1853
Angefertigt durch den königlichen Vermessungs-Revisor Pilz.

Darstellung : 40 × 56 cm.
Blatt : ca. 47 × 65 cm (Ränder etw. unregelmäßig).

Erhaltung : Ein sauber geschlossener triangelförmiger Einriß in der Darstellung (vorderseitig kaum merklich) sowie ein Einriß am Oberrand (bis an die Umfassungslinie), sonst nur sehr geringe Altersspuren. Insgesamt sehr ansprechendes, großes Blatt.

45 EUR





Colditz (Sachsen) - Köthen (Sachsen-Anhalt) : Kupferstich(e) aus: Merian, Topographia Superioris Saxoniae (...), um 1690

“Colditz / Cöthen”.

Colditz (Sachsen) – Köthen (Sachsen-Anhalt)

Kupferstich(e), Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 26 × 37 cm.
Blatt : 31 × 38 cm (mit Wasserzeichen).

Erhaltungsmängel:
Der orig. Mittelfalz leicht knittrig u. mit starker Bräunung (herrührend vom verwendeten tierischen Leim für ursprünglich angeleimten Falz. Rückseitig Mittelfalz alt verstärkt. Mehrere Braun- und Wasserflecken. Links u. rechts knapprandig.

Bei allen Mängeln immer noch ansprechender Altersschmelz.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S.318, Nrn. 18 u. 19.

65 EUR





Altmannstein : Schloß Karfpenstein/ Schloß Offendorf: 3 Kupferstiche v. Wening, gedruckt ca. 1750

Altmannstein : Schloß Karfpenstein / Schloß Offendorf:

3 Kupferstiche von Michael Wening auf einem Blatt, gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs
Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Plattengröße/Gesamtmaß der 3 Ansichten : 25 × 34 cm.
Blatt : 30 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Die drei Ansichten finden sich meist nur auseinandergeschnitten vereinzelt.

Das Blatt mit sehr sehr starkem Plattenton, herrührend von der nicht sauber gewischten Platte vor über 250 Jahren. Die beiden kleinen Schloßabbildungen etwas schwächer im Druck, “Offendorf” zudem mit diagonalem Papierfältchen.

Umgebung : Mindelstetten, Riedenburg, Oberdolling, Essing, Pförring, Neustadt an der Donau, Kösching, Stammham, Vohburg an der Donau, Denkendorf, Münchsmünster, Dietfurt an der Altmühl, Kelheim, Ihrlerstein. – Lk. Eichstätt

48 EUR





Penig/Sachsen : "Penick". - Kupferstich, M. Merian, um 1690

Penig : “Penick”.

Im Vordergrund die Mulde.

Kupferstich bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 20,7 x 32 cm
Blatt : 31,2 × 37,8 cm

In der rechten untern Blattecke (außerhalb der Darstellung) leichtes Wasserrändchen.

Der Mittelfalz gebräunt.
Wenn man so will : auch ein Zeichen dafür, dass das Blatt unberührt/unrestauriert erhalten ist – v.a. also nicht “gewaschen”.

Guter, klarer Druck mit feinem Altersschmelz.

Vollrandig erhalten (wg. der Scannergröße kann der Unterrand nicht ganz abgebildet werden):

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die großen Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 328, Nr. 64.

50 EUR





Schloß Zellerreit (heute Ramerberg/bei Wasserburg am Inn). - Kupferstich, Michael Wening, 1701

“Schloß Zellerreidt.”

Kupferstich von Michael Wening, 1701.

Exemplar der 1. Auflage.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Darstellung : 11,5 × 16,5 cm
Blatt : 15 × 20 cm

Sehr schöner, klarer Abzug mit feinem Altersschmelz.
Lediglich die Blattränder gebräunt, die durch ein allfälliges Passepartout ohnehin verdeckt würden.

Die Knapprandigkeit links und unten ist ein Echtheitsmerkmal, kein Mangel.
Bei breitrandigen Exemplaren rundum handelt es sich um Nachdrucke.

Geimeinde Ramerberg/Verwaltungsgemeinschaft mit Rott am Inn.

40 EUR





Die Otto-Kapelle bei Kiefersfelden : Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837,

“Die Otto Kapelle bei Kiefersfelden”.

Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837,

Mit der Verlegeradresse v. Fr. Sauer, München

Darstellung : 12,5 × 17,5 cm
Blatt : 20,5 × 25 cm

Schönes, unberührtes, breitrandiges Exemplar auf festem, weißen Velin-Papier.

Referenzliteratur : Christine Pressler, Gustav Kraus 1804-1852. Monographie und kritischer Katalog, 278.

Bei seiner Abreise nach Griechenland ließ König Otto 1832 die Kapelle vom Architekten Joseph Daniel Ohlmüller errichten.

Original lithograph in a fine untouched state of preservation. Full broad margins

38 EUR





Groß-Gerau : Kupferstich, Daniel Meisner’s Schatzkästlein, Ausgabe bei Paul Fürst, 1637-1678

“Dornberg in O. Heß – Geraw”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestochener Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich, 1637-1678.

Aus : Paul Fürst “Sciographia Cosmica” bzw. ab Teil II “Libellus Novus Politicus Emblematicus Civitatum”. Mehrere Auflagen von 1637-1678.

Erkennbar sind die Fürst-Blätter an den nunmehr hinzugefügten Plattenbezeichnungen oben rechts, ausgedrückt in Buchstabe u. Zahl, hier F56

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm
Blatt: 13,5 × 18,5 cm

Kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Rückseitig am Blattoberrand (weit außerhalb der Darstellung) kleine Papierausdünnungen, die von abgelösten Montagestreifen herrühren – bildseitig in keiner Weise merklich

70 EUR





Schloß und Hofmark Asbach/b. Petershausen : "Schloß und Hof-March Aschbach" Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750

Schloß und Hofmark Asbach : “Schloß und Hof-March Aschbach”.
Im Vordergrund die Glonn.

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt München.

Darstellung : 25 × 35 cm.
Blatt : 16 × 38,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1701.

45 EUR





Kloster Beyharting/bei Tuntenhausen: "Closter Beyharting". - Kupferstich v. M. Wening, gedruckt um 1750

Kloster Beyharting : “Closter Beyharting.”

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt München.

Exemplar der 2. Auflage mit Plattennummer.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 35 cm.
Blatt : 30 × 37,5 cm.

Das Blatt wurde von Stockflecken gereinigt. Kleiner Riß im weißen Rand (außerhalb der Darstellung geschlossen. Ein schwaches Papierfältchen, bildseitig kaum merklich.

Referenz : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 1461. – Augustiner-Chorherren.

45 EUR





Schrobenhausen : Kupferstich von Johann Ulrich Kraus, 1687-1705

“Schrobenhausen.”

Kupferstich von Johann Ulrich Kraus, 1687-1705
Aus : Anton Wilhelm Ertl : Churbayerischer Atlas.

Darstellung : 8,2 × 14 cm.

Ein wenig stockfleckig, sonst in guter Erhaltung. Wie immer etwas knapprandig.
Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualitaet (Buettenstruktur/weiss-chamois).

Wir haben noch ein weiteres Exemplar (in etw. anderer Erhaltung) am Lager.

30 EUR





"Sangerhausen" (Sachsen-Anhalt). - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

“Sangerhausen” (Sachsen-Anhalt).

Kupferstich von Caspar Merian, bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 10,5 × 32 cm
Blatt : 15,8 × 38 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Guter Abzug, Papier fest.
Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.

“Sangershausen” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Grossen Sommern” gedruckt. – Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattunterrand – wie immer – etwas knapp. Ein breiter Unterrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.
Die Blattumrandung bleibt auch unten voll sichtbar.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 329, Nr. 72 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher).

45 EUR





Zusammenkunft der Nationalversammlung im Ballspielhause zu Versailles, den 19. Jun. 1789. - Kupferstich von P.J. Laminit, 1794

“Zusammenkunft der National-Versammlung im Ballspielhause zu Versailles, den 19. Jun. 1789.”

Kupferstich von P. J. Laminit, 1794.
Mit der Verlegeradresse unten mittig : Zu finden bey den (G)ebrüder Klauber (Augsburg).

Darstellung (mit Plattenrand) : 17,2 × 23,5 cm.
Blatt : 24 × 31 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Auf dem Balkon rechts leichte Plattenwischer. Die breiten, weißen Blattränder angestaubt und mit den üblichen Handhabungspuren.

Erste Ausgabe.
Der Stich erschien dann noch 1815 bei F. E. v. Seida und Landsberg*.
Dort wurde die ursprüngliche Verlegeradresse gelöscht.

*Franz Eugen von Seida und Landsberg:
Denkbuch der Französischen Revolution vom ersten Aufruhr in der Vorstadt St. Antoine den 28. Apr. 1789 bis zum Todestag Ludwig’s XVI. den 21. Jänner 1793. – Memmingen 1815-1818.

Paul Jacob Laminit (1773-1831, Agusburg)

22 EUR





Esslingen : Stahlstich, Carl Meyer Kunstanstalt Nürnberg, 1854

Esslingen :
Stahlstich, Carl Meyer Kunstanstalt Nürnberg, 1854.

Aus : “Buch der Welt”, 1854

Darstellung : 15,3 × 20,6 cm
Blatt : 20,5 × 25,5 cm

Breitrandig, auf dem ganzen Blatt. Fast nicht merkliches, winziges Fleckchen am Bergrücken rechts hinten. Am rechten Rand (außerhalb der Darstellung) Braunfleck (5 Millimeter Durchmesser). Unterhalb der Darstellung, von der Mitte rechts kleines, ganz unwesentliches Fleckchen.

Klares, kräftig druckendes Exemplar.

22 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter