Homberg an der Ohm : Kupferstich, Meisner Schatzkästlein/Paul Fürst, 1638-1678

“Homburg ahn der Ohm in Hessen”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestochener Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich, eigentlich Kupferradierung,
zuerst erschienen in “Daniel Meisner’s Schatzkästlein”.

Hier ein Exemplar der Ausgabe bei Paul Fürst,
unter dem Titel : “Sciographia Cosmica”
(Plattenbezeichnung : “F 25”,
gedruckt zwischen 1638-1678.

In der Platte unten rechts monogramiert : “CS”.

Zu den Stechern von Meisner’s Schatzkästlein siehe K. Eymann, in: D. Meisner – E. Kieser, Politisches Schatzkästlein, S. 10 ff.

Darstellung : 9,5 × 14,2 cm
Blatt : 13 × 18 cm (mit Wasserzeichen)

Kräftiger, schöner Abzug mit feinem Altersschmelz.

95 EUR





Feucht : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Feucht – Land=Pfleg=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17 × 26,5 cm.
Blattmaß : 19,5 × 31,5 cm (mit Wasserzeichen).

Guter, kräftiger Abzug.
Die Darstellung in guter Erhaltung. Die Blattränder (außerhalb der Darstellung) altfleckig.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

175 EUR





Zwiesel (Bayerischer Wald) : Kupferstich von Michael Wening, 1726

“Marckh Zwisel” (Zwiesel / Bayerischer Wald)

Kupferstich von Michael Wening, 1726

Exemplar der 1. Auflage
(gedruckt noch vor der Plattennummerierung oben rechts).

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Straubing.

Darstellung : 12 × 35,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Ganz schwaches Braunfleckchen in der Himmelspartie rechts.
Kaum merkliche Papierfältchen, lediglich blattrückseitig deutlicher

Der Unterrand ist “original” etwas schmäler,
ein Merkmal der Echtheit, kein Mangel.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Zu den Auflagen der Wening-Stiche :
Die altbayer. Topographie von Michael Wening erschien in 4 Bänden : In der Reihenfolge : 1701 (Rentamt München), 1721 (Rentamt Burghausen), 1723 (Rentamt Landshut), 1726 (Rentamt Straubing).
Die Bände der ersten Auflage weisen noch keine Plattennummern (oben rechts) auf. Hat man ein einzelnes Kupferstichblatt von Wening vor sich, so läßt sich aber dennoch nicht in jedem Fall bei einer fehlenden Plattennummer auf die Erstauflage schließen. Bei den kleineren Ansichten nämlich, mit mehreren Ansichten auf einem Blatt (= auf einer Platte), ist immer nur die oberste Ansicht mit einer eingestochen Plattennummer versehen.Ein Blatt m i t Plattennummer kann aus einer 2. oder evtl. 3. Auflage oder aus dem Nachdruckreservoire des Bayer. Landesvermessungsamtes stammen.
Die 2. und 3. Auflagen wurde vermutlich zw. 1750 und 1790 gedruckt. Die Abzüge der 3. Aufl. sind in der Regel sehr schlecht, da die Kupferplatten bereits abgenutzt waren. Die Abzüge der 2. Auflage sind aber durchaus sammelwürdig. Sie weisen zwar schon häufiger kleine Plattenunsauberkeiten bzw. einzelne auslassende Druckpartien auf, aber sind noch in der Barockzeit gedruckt.
Etwas völlig anderes sind die Nachdrucke, die das bayerische Landesvermessungsamt, das im Besitz der Kupferplatten ist, viel später im 19./20. Jh. veranstaltet hat. Hier handelt es sich um “Nachdrucke” im umgangsprachlichen Sinne. – Solche Abzüge bieten wir in unserem Antiquariat nicht an.

125 EUR





Schloß Farnach/bei Vogtareuth: Kupferstich von Michael Wening, ca. 1750

“Schloß Farmach” (Farnach/bei Vogtareuth)

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Ohne Plattennummer,
dennoch Exemplar der 2. Auflage, etwa um 1750 gedruckt.

Darstellung : 12 × 16,5 cm

Linker und vorderer Bildrand breitfflächig alt hinterlegt,
dort einige Plattenunsauberkeiten. – Insgesamt dennoch ansprechende Altersanmutung.

Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 3838

35 EUR





Niedernfels (bei Marquartstein/Chiemgau) : Kupferstich von Michael Wening, um 1750

“Schloß Nidernfelß” (Niedernfels)

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.
Exemplar der 2. Auflage.

Die 1. Auflage erfolgte bereits 1721.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Burghausen

Darstellung : 12 × 17 cm

Ordentlicher Abzug, wenn auch nicht ganz gleichäßig.
Der linke Blattrand etwas faltig. Unter einem allfälligen Passepartout würde der Rand überdeckt.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

.
.

Zu den Auflagen der Wening-Stiche :

Die altbayer. Topographie von Michael Wening erschien in 4 Bänden – in der Reihenfolge : 1701 (Rentamt München), 1721 (Rentamt Burghausen), 1723 (Rentamt Landshut), 1726 (Rentamt Straubing).

Die Bände der ersten Auflage weisen noch keine Plattennummern (oben rechts) auf.

Hat man ein einzelnes Kupferstichblatt von Wening vor sich, so läßt sich aber dennoch nicht in jedem Fall bei einer fehlenden Plattennummer auf die Erstauflage schließen. Bei den kleineren Ansichten nämlich, mit mehreren Ansichten auf einem Blatt (= auf einer Platte), ist immer nur die oberste – in der Regel die rechte – Ansicht mit einer eingestochen Plattennummer versehen. Ein Blatt m i t Plattennummer kann auch aus einer 2. oder evtl. 3. Auflage oder aus dem Nachdruckreservoire des Bayer. Landesvermessungsamtes stammen.

Die 2. und 3. Auflagen wurde vermutlich zw. 1750 und 1790 gedruckt. Die Abzüge der 3. Aufl. sind in der Regel sehr schlecht, da die Kupferplatten bereits abgenutzt waren. Die Abzüge der 2. Auflage sind aber durchaus sammelwürdig, sie weisen zwar schon häufiger kleine Plattenunsauberkeiten bzw. einzelne auslassende Druckpartien auf, aber sind noch in der Barockzeit gedruckt.

Etwas völlig anderes sind die Nachdrucke, die das bayerische Landesvermessungsamt, das im Besitz der Kupferplatten ist, viel später im 19./20. Jh. veranstaltet hat. Hier handelt es sich um “Nachdrucke” im umgangsprachlichen Sinne. – Solche Abzüge bieten wir in unserem Antiquariat nicht an.

Ein augenfälliges Merkmal zur Unterscheidung, ob man ein Original aus der Barockzeit oder einen Nachdruck vor sich hat : Die Originale waren in Bücher eingebunden u. zeigen die dafür typischen Merkmale.

30 EUR





Frauenbühl: Schloß Frauenpüchel (Winhöring/Altötting) : Kupferstich, M. Wening, ca. 1750

Frauenbühl (Winhöring/Kr. Altötting)

“Schloß Frauenpüchel”

Kupferstich von Michael Wening gedruckt um 1750.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1721.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Burghausen.

Darstellung : 25 × 34,5 cm
Blatt : ca. 30 × 38 cm

Erhaltung : Druckbedingte Papierfältchen. Die Platte unsauber gewischt, daher sehr starker Abklatsch der Druckerfarbe, dem Drucker vor bald 300 Jahren nicht mehr recht anzulasten.

35 EUR





Plesse : Kupferstich aus Meisner’s Schatzkästlein, 1626

“Plesse in Heßen”

Ansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung)
aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser,
Frankfurt a.M., 1626.

Darstellung : 10 × 14,5 cm
Blattgröße : 15 × 19 cm

Zwei Rostfleckchen in der Darstellung, die bereits beim Druck vor über 350 Jahren verursacht wurden. Die weißen Blattränder leicht stockfleckig.

Die Burg Plesse, auch Plesseburg oder Ruine Plesseburg genannt, ist eine mittelalterliche Burgruine rund 7 Kilometer nördlich von Göttingen, Südniedersachsen (Deutschland). Die Burg liegt am Solling-Harz-Querweg. Bis 1815 hessische Enklave im Hannoverschen Gebiete. – Alois Fauser S. 616, Nr. 11 043.

*Der Kupfertitel des Emblem-Werkes von Daniel Meisner (gelegentlich auch “Meissner”) lautet : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”.

Der Haupttitel aber schließlich heißt : “Politisches SchatzKästlein/ Das ist: Außerlesene schöne Emblemata unnd Moralia so wol Kunst- unnd Christliebenden/ als Kriegsubenden … / in diese Form gar artlich inventirt/ fürgebildet und gantz New an Tag gegeben/ Durch Daniel Meißnern von Commenthaw auß Böheimb …”

65 EUR





Sitz Kollersaich (Massing) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Sitz Kolersaich” (Massing)

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 23,5 × 34,5 cm
Blattmaß : 29 × 39 cm

Kräftiger, breitrandiger Abzug.
Solch schöne, unberührte Exemplare sind nicht mehr oft zu finden.

Gem. Massing, Rottal-Inn

75 EUR





“Schloß Ramstorff" (Wallerfing-Ramsdorf) : Kupferstich, Michael Wening

“Schloß Ramstorff” (Wallerfing-Ramsdorf).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt Landshut, Gericht Osterhofen.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25,5 × 36 cm
Blatt : 29 × 39 cm

Erhaltung : Sehr schöner, kräftiger Abzug mit unberührtem Altersschmelz.

Am Unterrand – ca. 1 cm in die Darstellung reichend – eine gekonnte/alte rückseitige Hinterlegung, bildseitig nicht merklich.

Referenzliteratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie, II, 11 436.

Umgebung u.a. : Buchhofen, Oberpöring, Eichendorf, Aholming, Plattling, Roßbach, Otzing, Moos, Osterhofen, Arnstorf, Wallersdorf, Offenberg, Landau an der Isar, Künzing, Stephansposching, Dietersburg, Johanniskirchen, Metten, Schönau, Mariaposching, Bernried, Winzer, Hofkirchen, Deggendorf, Niederaltaich

65 EUR





Türkiye/Türkei/Turkey : "Natolia quae olim Asia Minor". - Kupferstich von Joan Janssonius, ca. 1645

“Natolia quae olim Asia Minor”

Altkolorierte Kupferstichkarte,
von Joan Janssonius, ca. 1645.

Darstellung : 38,5 × 50 cm.
Blattmaß : 50 × 59 cm.

Die Darstellung in sehr schöner, unberührter Erhaltung, mit feinem Altersschmelz (keine Knicke, keine Risse etc.). Lediglich die breiten Blattränder teils etwas angestoßen und mit kleinen Fältchen.

Osmanisches Reich/Türkiye/Türkei/Turkey, Kleinasien, Mittelmeer, Cypern/Cyprus, Kreta, Schwarzes Meer. Ägäis.

Copper engraved map, original colouring. In a very fine state of preservation, only some creases to the broad wide margins. Verso text in Latin.

220 EUR





Wöhrd (Nürnberg) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Amt und Vorstadt Wöhrd : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (einschl. Plattenrand) : 17,2 × 26,7 cm
Blattmaß : 19,5 × 28 cm (mit Wasserzeichen)

Guter Abzug mit feinem Altersschmelz.
Die Blattrückseite etwas gebräunt sowie an den oberen Blattecken (außerhalb dere Darstellung) mit geringen Spuren von abgelösten Passepartoutmontagestreifen.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

165 EUR





Eschenbach (Pommelsbrunn) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Eschenbach – Ebnerisch”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (einschl. Plattenrand) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 20,5 × 30 cm (mit schwach erkennbarem Wasserzeichen).

Guter Abzug.
In den Ecken leichte Papierfältchen, die bildseitig kaum auffallen. Die Blattränder leicht altfleckig; die äußersten Blattränder mit minimalen Läsuren.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Das Schloß heute noch im Besitz der Fam. Ebner von Eschenbach.

95 EUR





Rasch (Altdorf) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

Altdorf : “Rasch – Land=Pfleg=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (einschl. Plattenrand) : 17 × 26,5 cm
Blattmaß : 21 × 33 cm (mit schwach erkennbarem Wasserzeichen)

Erhaltung.
Das Papier gebräunt, in der Darstellung wohl wenig störend – kann durchaus als “unberührter Altersschmelz” gelten, die Blattränder deutlicher braunfleckig.

Die drei vertikalen Mittelfalten sind “original”, lediglich die ganz schwachen Fältchen neben dem rechten “Originalfalz” sind später in das Papier geraten.

In den oberen Blattecken (außerhalb der Darstellung) Papierausdünnungen,
das Papier gleichwohl ausrechend fest.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

125 EUR





Großgründlach / Gründlach : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Gründlach – Pfinzingisch”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

Darstellung (einschl. Plattenrand) : 18 × 26,5 cm
Blattmaß : 22 × 36 cm (mit schwach merklichem Wasserzeichen).

Schöner, gleichmäßiger Abzug mit sehr feinem, ansprechenden Altersschmelz.

Die Darstellung in unberührter Erhaltung, lediglich auf der Rückseite, am Blattüberrand, schwache Reste eines vormaligen Passepartoutmontagestreifens (säurefrei).

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

165 EUR





Fürth : Kolorierter Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Fürth, – Land=AlmoßAmt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.
Das dekorative Handkolorit stammt aus jüngerer Zeit.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 19,5 × 30,5 cm (Wasserzeichen mittig, schwach merklich)

Am rechten Blattrand (außerhalb der Darstellung) professionell geschlossener Riß,
nur in der Durchsicht gegen Licht überhaupt auffällig.

Am rechten unteren Bildrand eine Szene in der zwei (wohl jüdische) Viehhändler eine Kuh fortführen.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

550 EUR





Etzelwang (Oberpfalz) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Etzelwang – Chur=Pfalz und Langpfleg=Amt in Nürn(berg)”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 20,5 × 31 cm.

Guter, kräftiger Abzug.
Die beiden vertikalen Papierfalten sind “original”, kein Mangel.
Die Blattränder (außerhalb der Darstellung) etwas altlfleckig.

Der Stich liegt unter einem sauberen Schrägschnittpassepartout (säurefrei in allen Teilen).

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Heute Landkreis Amberg-Sulzbach

125 EUR





Gustenfelden / bei Schwabach : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Gustenfelden – Land=Almoß=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 21 × 36 cm (mit Wasserzeichen).

Guter, kräftiger Abzug.
Leichte Papierfältchen in der Darstellung, lediglich rückseitig stärker merklich.
Die breiten Blattränder altfleckig und randrissig.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

95 EUR





Regelsbach (Gem. Roth) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Regelsbach – Claren=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17 × 26,5 cm.
Blattmaß : 21,5 × 31,2 cm (mit großem Wasserzeichen).

Guter, kräftiger Abzug.

Kleines Rostfleckchen in der Himmelspartie, herrührend offensichtlich von einem Metallsplitter, der bei der Papierherstellung vor über 250 Jahren in den Papierbrei geraten ist, dazu ein winziges Löchlein in der Waldpartie links (kaum erkennbar), wohl ebenso bereits bei der Papierherstellung (durch das Wasserzeichensieb) entstanden. – Die Blattränder etwas angestaubt und altfleckig. Links oben Papierfalte, eine weitere Papierfalte (unten rechts) nur von der Blattrückseite her merklich.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Regelsbach, heute Gemeinde Rohr, Lk. Roth

95 EUR





Rüßelbach (Gem. Igensdorf) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Rüßelbach – Land=Almoß=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17 × 26,5 cm.
Blattmaß : 20 × 30,2 cm (mit großem Wasserzeichen).

Kräftiger, gratiger Abzug.
Im Kirchturm stecknadelkopfkleines Rostfleckchen, herrührend offensichtlich von einem Metallsplitter, der bei der Papierherstellung vor über 250 Jahren in den Papierbrei geraten ist. Blattränder und rückseitig etwas gebräunt. – Insgesamt schöner, unberührter Altersschmelz.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

115 EUR





Obermichelbach : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Ober-Michelbach. – Spital=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 20,4 × 32,8 cm

Kräftiger, gratiger Abzug.

In der Himelspartie rechts stecknadelkopfkleines Rostfleckchen,
herrührend offensichtlich von einem Metallsplitter,
der bei der Papierherstellung vor über 250 Jahren in den Papierbrei geraten ist.
An den oberen Ecken – weit außerhalb der Darstellung – kleine Papierausdünnungen.
Am Blattunterrand wenige schwache Braunfleckchen u. eine kl. Läsur.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

125 EUR





Asia / Asien : Altkol. Kuperstich nach G. de L'Isle, bei Lotter, um 1772

ASIA secundum novas celeberrimi de l’Isle Proiectiones aliorumque recentissimorum Geographorum observationes concinnata cura et sumtibus M. Alb. et G. Fr. Lotter Aug. Vind.”

Altkolorierter Kupferstich,
nach Guillaume de L’ Isle/bei Matthäus Albrecht Lotter und Georg Friedrich Lotter, Augsburg, ca. 1772.

Darstellung : 47,5 × 57 cm.
Blatt : 52 × 62 cm (mit Wasserzeichen).

Die Blatt mit mehreren Braunflecken, Blattränder stockfleckig.
Links und rechts vom Mittelfalz jeweils feine Papierfältchen (gut sichtbar von der Blattrückseite her, s. Pfeile.). An der linken unteren Ecke feine Papierfältchen, zwei kleine Randrisse am Blattunterrand professionell geschlossen.

Map, copper plate engraving with original/contemporary hand coloring.
Two paper wrinkles beside centerfold (see arrows), a few wrinkles at the lower left edge. Some browning inside the image; two small tears at lower bottom closed.

245 EUR





Reichenschwand : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Reichenschwand – Furtenbachisch”

Im Vordergrund weidet das Vieh und das Landvolk belustigt sich beim Kegelspielen auf freiem Feld.

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 20,4 × 32,8 cm

Gräftiger, gratiger Abzug.

Erhaltungseinschränkungen : Mehrere Randmängel – weit außerhalb der Darstellung – mit Japan hinterlegt bzw. angestückt. Auf der Rückseite über und über Kinderbleistiftkritzel. Wird das Blatt auf eine Unterlage gelegt scheinen diese nicht durch – lediglich in der Wolkenpartie sind zwei minimale Druckstellen gering merklich. – Rechts neben dem Mittelfalz im oberen Viertel ein schwaches Papierfältchen.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

125 EUR





Heroldsberg : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Heroltsberg – – Geuderisch”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,4 × 26,5 cm.
Blattmaß : 20,7 × 31 cm (mit Wasserzeichen).

In schöner Erhaltung, mit feinem Altersschmelz.
Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

125 EUR





Burgfarrnbach (Fürth) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Burg=Farnbach-Land=Almoß=Amt”

Ansicht mit Viehweide im Vordergrund. Zwei Bauern/Viehhüter lehnen sich ausruhend an Kühe an.

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 19,8 × 30,2 cm (mit Wasserzeichen).

Erhaltungseinschränkungen : Mit 3 Braunflecken in der Darstellung und einigen außerhalb, am rechten Darstellungsrand kleine Quetschfalte (diese ist bereits beim Druck vor über 250 Jahren entstanden wie an der Druckauslassung zu erkennen ist). – Rückseitig am Blattoberrand kleine Japanhinterlegungen und Reste vormaliger Filmoplastmontage (säurefrei). Einige wenige Papierausdünnungen außerhalb des Bildbereichs.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

125 EUR





Nordamerika : America Septentrionalis [...]. - Altkol. Kupferstichkarte bei Tobias Conrad Lotter, um 1760

America Septentrionalis
Concinnata iuxta Observationes Dnñ. Academiae Regalis Scientiarum et nonnullorum aliorum, et iuxta annotationes recentissimas / Per G. De L’Isle, Geographum. Venalis prostat … apud Tobiam Conr. Lotter Geogr. et. Calcogr.

Altkolorierter Kupferstich, um 1760.
Im Verlag Tobias Conrad Lotter, Augsburg.

Darstellung / image : 45 × 57,5 cm
Blatt / sheet : 51,8 × 61 cm

Die Karte mit gutem Altersschmelz,
nur gering altersfleckig, die weißen Ränder etwas stärker betroffen.
Am Oberrand zwei Papierfältchen, die vom Rückenfalz herrühren, der etwas markiert. Die Kartusche nicht ganz kräftig im Druck. Die Stecherbezeichnung in der äußersten rechten unteren Ecke (G. F. Lotter) der Karte schwach gedruckt.

Copper engraving with full original hand colour.
Some traces of age. Somewhat soiled and browning to the margins.
The impression of the cartouche upper right is slightly thinner.
At the top margin two foldings caused by an old strip of paper, with which the map was pasted into the atlas, there also a slight discoloration and paper wrinkling. At the right edge of the map the name of the engraver G. F. Lotter very thin.

395 EUR





Dresden : Altkolorierter Guckkasten-Kupfer, bei Huquier fils, um 1780

“Vue Perspective de la Ville de Dresde Capitale du Circle de la Haute Saxe”

Altkolorierter Guckkasten-Kupferstich, um 1780.
Gedruckt bei (Jacques Gabriel) Huquier fils, Paris.

Darstellung : 23,5 × 40 cm
Blatt : 28 × 43 cm

Der linke Papierrand (außerhalb der Darstellung) im unteren Drittel mit Japan angesetzt (dort Paper leicht wellig). In der Himmelspartie das Kolorit mit deutlichen Beschabungen. – In der linken unteren Ecke kleine Papierfältchen.

Optical view, contemporary coloured, some scratches in the blue.
Paper loss lower left margin restored, not affecting the image.

Vue d’Optique / Perspective View

Gerne senden wir Ihnen (auf Wunsch) den Stich unter einem kostenfreien Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (chamois, Büttenstruktur)zu, die Randmängel würden dabei weitestgehend überdeckt.

145 EUR





Hohenaschau / Aschau (Chiemgau) : Kupferstich von Michael Wening, 1721

“Herrschafft und Schloß Hochen Aschau wie solches von Mitternacht gegen Mittag an zusehen ist.”

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt 1721.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Burghausen.

Doppelblatt (von 2 Platten gedruckt).
Darstellung : 26,5 × 69,5 cm
Umlaufend voller/weißer Papierrand (ca. 2-4 cm).

Exemplar der 1. Auflage
(= noch vor der Plattennummerierung). Mit Wasserzeichen.

Guter, gleichmäßiger Abzug. Kleines Braunfleckchen (re. neben der Kapelle). – Am Unterrand sauber hinterlegter, feiner Riss. Der orig. Mittelfalz ebenfalls teils hinterlegt.

Referenzliteratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 5859.

SW: Chiemgau, Aschau, Prien, Chiemsee, Kampenwand, Bernau

220 EUR





Afrika / Africa : Altkolorierte Kupferstichkarte von G. de L'isle (Guillaume Delisle), bei Tobias Conrad Lotter, um 1760

AFRIKA

“Africa : Concinnata Secundum Observationes Membror. Acad. Regal. Scientiarum et nonnullorum aliorum, et iuxta recentissimas annotationes / Per G. de L’Isle Geographum. Prostat apud Tobiam Conr. Lotter Calcogr.”

Altkolorierte Kupferstichkarte von G. de L’isle (Guillaume Delisle),
bei Tobias Conrad Lotter, um 1760 (nach 1756)

Darstellung : 44,5 × 57 cm.
Blatt : 51,5 × 61 cm (mit Wasserzeichen).

Erhaltung : Neben dem Mittelfalz rechts verläuft eine Papiefalte.
einige leichte Papierfältchen in der unteren Hälfte, dazu einige Braunflecken. Unwesentliche Druckspuren neben dem Wasserzeichen (siehe Pfeile), untere Ecke rechts fingerfleckig.

Insgesamt ansprechendes Exemplar.

220 EUR





Bad Aibling : Stahlstich von Riegel/Lebsché, um 1850

“Aibling”

Stahlstich von J. Riegel nach Lebsché, um 1850.

Darstellung : 10,7 × 17 cm
Blatt : 14,5 × 24 cm

Satter, kräftiger Abzug in schöner Erhaltung.

Original steel etching, strong imprint.

35 EUR





Pommelsbrunn : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Pommelsbrunn – Land=Pfleg=Amt”

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (gemessen bis Plattenrand) : 17 × 26,5 cm.
Blattmaß : 21 × 33,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Erhaltung : Die Darstellung in schöner Erhaltung, lediglich die unbedruckten Blattränder etwas altfleckig. Die vertikalen Papierfältchen sind “original”, kein Mangel. – Ecken der Blattrückseiten mit geringen Resten von säurefreien Montierungsstreifen. – Insgesamt schöner Altersschmelz.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

175 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter