Reichenschwand : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

“Reichenschwand – Furtenbachisch”

Im Vordergrund weidet das Vieh und das Landvolk belustigt sich beim Kegelspielen auf freiem Feld.

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 20,4 × 32,8 cm

Gräftiger, gratiger Abzug.

Erhaltungseinschränkungen : Mehrere Randmängel – weit außerhalb der Darstellung – mit Japan hinterlegt bzw. angestückt. Auf der Rückseite über und über Kinderbleistiftkritzel. Wird das Blatt auf eine Unterlage gelegt scheinen diese nicht durch – lediglich in der Wolkenpartie sind zwei minimale Druckstellen gering merklich. – Rechts neben dem Mittelfalz im oberen Viertel ein schwaches Papierfältchen.

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

125 EUR