"Lützen" (heute Sachsen-Anhalt). - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

“Lützen.”

Ansicht von Nord-Westen, rechts die Vituskirche und das Schloß.

Kupferstich von Caspar Merian, bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung/Plattenrand : 10,4 × 32,2 cm
Blatt : 15,3 × 38,5 cm

Sehr schöner, gratiger Abzug, Papier fest.
Mit Wasserzeichen am rechten Blattoberrand (von der Rückseite gesehen).

Zwei alte bereits beim Druck vor über 350 Jahren entstandene Papierfältchen am Unterrand. Nah der linken Einfassungslinie ein winziges Rostfleckchen (bereits während der damaligen Papierherstellung durch einen Metallsplitter in der Papiermasse verursacht).

Der vertikale Mittelfalz ist “original”, ein Echtheitszeichen – kein Mangel.

“Lützen” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Leisnig” gedruckt.
Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattoberrand wie immer etwas knapp. – Ein breiter Oberrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne ein Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 326, Nr. 54.

65 EUR