Grafenwöhr ("Grafenwerd") : Kupferstich v. Matthaeus Merian, aus: Topographia Bavariae, 1644 (Altkolorit v. Anna Beek, 1657-1717)

Grafenwöhr : “Grafenwerd.”

Altkolorierter Kupferstich.
Aus : Matthaeus Merian, “Topographia Bavariae”, 1644.

  • Die Merian-Topographien sind allesamt unkoloriert erschienen.
    Öfter anzutreffende Kolorierungen sind aus jüngerer Zeit (meist aus den 50-70er Jahren des letzten Jahrhunderts).
  • Die einzig uns bekannten Altkolorit-Ausnahmen
    stellen die Anna-Beek-Exemplare dar.

Das Altkolorit v.a. erkennbar am flächigen “Durchwachsen” (nicht “Durchbluten, wie beim imitierenden Neukolorit) auf die Rückseite des Blattes. Bemerkenswert auch die Starkfarbigkeit. Späteres Kolorit bleibt in aller Regel hinter diesem Mut zur Farbe blaß zurück oder, wenn ein Altkolorit nachzuahmen versucht wird, “knallt” einzeln aus dem Farbzusammenhang heraus.

Darstellung (einschl. Rotumrandung) : 20 × 21 cm
Blattmaß : ca. 23 × 24,5 cm

*Vorliegendes Exemplar wurde von Anna Beek (1657-1717)
im Auftrag des holländischen Königs Wilhelm III. von Oranien koloriert.

Hierbei wurde der Kupfer bis an den Rand beschnitten, auf altes (größeres) Bütten montiert und eine ca. zwei Zentimeter breite Randbordüre angelegt (leuchtend gelb mit rotem Randabschluß). Gleichzeitig wurde der Himmel (in Aquarell) beinahe um die Hälfte vergrößert. Auch wurde der gestochene Titel ausgeschnitten und etwas höher in die Himmelspartie versetzt. In der Durchsicht, von der Rückseite her, gut erkennbar.

Erhaltung : Das Exemplar war unter Passepartout gerahmt. Der Einrahmer, offensichtlich aus Unkenntnis über das, was ihm da vorliegt, hat den Passepartoutauscchnitt zu klein gewählt, daher ein Lichtrand links u. rechts. Das zum Rahmen rückseitig verwendete Natronpapier richtet keinen Schaden an und wurde deshalb belassen.

Das Schema, Erweiterungen des Himmels, Gelb-Rotumrandung, wurde bei allen uns bekannten Anna-Beek-Exemplaren durchgehalten.

245 EUR