Der Dom zu Frauenburg (Ostpreussen/Frombork). - Lithographie, 1839. Aus : "Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde", 1839

“Der Dom zu Frauenburg” im Hintergrund das Frische Haff.
(Ostpreussen/Frombork).

Kreide-Lithographie, 1839.
Aus : “Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde”.

Darstellung : 14,7 × 20 cm.
Blatt : 18,5 × 27,5 cm.

Das breitrandige Blatt wurde fachmännisch von Stockflecken gereinigt.
Schöner Gesamteindruck.

“Frombork (deutsch Frauenburg) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren mit etwa 2.500 Einwohnern. Die gleichnamige Stadt- und Landgemeinde zählt fast 4.000 Einwohner. Der Frauenburger Dom entstand im 14. Jahrhundert, zu Beginn des 16. Jahrhunderts entwickelte der Domherr Nicolaus Copernicus hier im hintersten Winkel der Welt „in Frueburgio Prussiae“ seine Theorie des Heliozentrischen Weltbilds. Frombork liegt am Frischen Haff, einer Bucht der Ostsee, in der historischen Provinz Ostpreußen.” (Wikip.)

25 EUR