Geithain (Sachsen) : "Geithan". - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1650

Geithain (Sachsen, Kr. Leipzig) : “Geithan”.

Kupferstich von Caspar Merian, nach Wilhelm Dilich,
bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1650.

Darstellung : 9,2 × 32 cm
Blatt : 9,5 × 38 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.
Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt, das Papier dadurch hell.

“Geithan” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit zwei weiteren Ansichten gedruckt. – Diese hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattober- u. Blattunterrand (wie immer) etwas knapp. Breite Ränder würden auf einen Nachdruck hinweisen.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 324, Nr. 43 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher und Wilhelm Dilich als Vorzeichner).

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.

35 EUR